„Pavillon“ vor dem Landestheater: Viele Ideen, aber kein Fortschritt

  • Artikel
  • Diskussion (1)
Der Pavillon vor dem Landestheater.
© Rudy De Moor

Innsbruck – Bei genauerer Betrachtung ist der „Pavillon“ vor dem Innsbrucker Landestheater eine in die Jahre gekommene Glasburg – ohne Nutzung. Das soll sich ändern. Auch seit Jahren. Am Montag werden Ideen für die Zukunft präsentiert. Für Innsbruck, ÖVP und FPÖ werden sich daran nicht beteiligen – die TT berichtete.

Das stößt bei BM Georg Willi (Grüne) auf Unverständnis. „Extrem bedauerlich“ sei die Absage, so der Bürgermeister. Ähnlich sieht SPÖ-Stadträtin Elisabeth Mayr den Fall – wenngleich aus anderen Gründen. „Ich habe vor einem Monat vorgeschlagen, die Bevölkerung einzubinden, und die drei Fraktionen haben dazu gar nichts gesagt. Jetzt mit Bürgerbeteiligung daherzukommen, ist etwas spät.“

Mayr sieht ein „taktisches Manöver“. Sie tritt für eine kulturelle Nutzung des Gebäudes ein. Die Grünen werden ihrerseits ein Konzept präsentieren lassen – ungeachtet der Absage der drei anderen Fraktionen. Dies sei ausgereift, sagt Willi. Vize-BM Hannes Anzengruber (VP) bekräftigte noch einmal, dass man an dem Termin nicht teilnehmen werde, und warb noch einmal dafür, die Ideensuche auf eine breite Basis zu stellen. (mw)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte