Begegnungszone in Reutte: Neue Freiheit bringt auch manchen Schreckmoment

  • Artikel
  • Diskussion
In der neuen Begegnungszone des Reuttener Untermarktes gibt es mehr Begegnungen zwischen Autos und Radfahrern, als so manchem Biker lieb ist.
© Mittermayr

Reutte – Die offizielle Eröffnung des Reuttener Untermarktes nach zweijähriger Bauzeit geht diesen Samstag mit einem großen Fest über die Bühne. Beansprucht wird der um viele Millionen Euro generalsanierte Ortsteil aber schon wieder seit Langem. Neben der neuen, gediegenen Formensprache stellt vor allem auch das Miteinander der verschiedenen Untermarkt-Nutzer eine große Änderung dar. Bisher hatte sich im historischen Viertel alles dem Auto untergeordnet. Reuttes Gemeindevertreter wollten das nicht mehr und haben eine Begegnungszone eingeführt. Alle Verkehrsteilnehmer vom Fußgänger über die Radler bis hin zum motorisierten Verkehr sind gleichberechtigt und ebenbürtig, maximal 20 km/h erlaubt. Auf ein Asphaltband, das Autos und Lkw wieder einen visuellen „Machtbereich“ zugesprochen hätte, wurde bewusst verzichtet.

Die neue Egalität hat aber auch ihre Tücken, wie Beschwerden von Radfahrerinnen bei Gemeinde Reutte und Tiroler Tageszeitung zeigen. Die durchwegs älteren Frauen fühlen sich nicht mehr sicher und meiden den Ortsteil sogar. Ja „haben geradezu Angst“, wie eine ehemalige Gemeinderätin nach einem Fastunfall artikulierte. Die Beanstandung: Durch das Auflösen der Verkehrsführung seien nun überall Autos. Nirgends gebe es eine Zone für Radler, in der sie „safe“ seien. Ganz im Gegensatz zur Intention der Erfinder würde die Gefahr durch die unzähligen Variablen nun überall lauern.

BM Günter Salchner weiß um die Problematik und sieht die Autofahrer in der Pflicht. „Klar ist alles neu und man muss sich gewöhnen, aber die gefahrenen Geschwindigkeiten in der Begegnungszone sind viel zu hoch.“ Salchner will es nicht nur beim Plädieren belassen, sondern Druck aufbauen: „Wir brauchen dort für eine gewisse Zeit eine starke Polizeipräsenz.“ Zudem wurde auf Höhe Billa bereits ein Gerät zur Geschwin- digkeitsangabe aufgestellt.


Kommentieren


Schlagworte