Kufstein würdigte seine Künstler und Kulturvereine

  • Artikel
  • Diskussion
Der Verein „Arche Noe“ erhielt die Auszeichnungen von Jurorin Christl Hoffmann (3. v. l.) und Kulturreferent Klaus Reitberger (r.).
© Entleitner/Stadt

Kufstein – Eine Jury aus sieben Bürgerinnen und Bürgern sichtete im Jahr 2020 die vielfältige Bandbreite des Kufsteiner Kulturangebots: Kunst im öffentlichen Raum, Kabarett, Konzerte bis zu Literaturveranstaltungen. Nun hat die Jury die außergewöhnlichsten Werke in den Bereichen Musik, Theater und Veranstaltungen bewertet und die kulturellen Highlights prämiert. In feierlichem Rahmen wurden in dreizehn Kategorien Einzelkünstler und Vereine geehrt.

„Lange Zeit mussten wir auf viele Arten der Unterhaltung im öffentlichen Leben verzichten. Umso mehr freut es mich, auch dieses Jahr den Kultur-Preis zu überreichen. Es macht mich stolz, dass wir in Kufstein auf so vielfältige und hochkarätige Weise Kultur erleben dürfen“, betonte Kulturreferent GR Klaus Reitberger in seiner Ansprache. Gewürdigt wurde Lisa Mauracher für ihre Balkonkonzerte in der Sparte Online-Kunst. Der Verein „Arche Noe“ durfte sich über Kulturpreise in der Kategorie bestes Jahresprogramm, beste Musikveranstaltung, beste Kabarett-Veranstaltung und das provokanteste Werk mit dem Stück „Der Vorname“ freuen. Das Stadttheater Kufstein erhielt Auszeichnungen für das beste Theaterstück („Richard III.“), für das Werk mit der emotionalsten Botschaft („Shirley Valentine“) und für den ungewöhnlichsten Kulturevent (Improvisationstheater).

Das Bundesrealgymnasium Kufstein wurde für das beste Jugendtheaterstück („Tag des großen Gelehrten Wu“ und „Ein Päuschen auf der Venus“) ausgezeichnet. Das Ensemble „Die Herren Wunderlich“ sind die Preisträger der Kategorie bestes Musikensemble mit Kufstein-Bezug.

Die beste Ausstellung fand in der Galerie „dia:log“ statt und Peter Brandsma stellte mit seinen Zeichnungen das beste Einzelkunstwerk aus. Den Sonderpreis der Stadt Kufstein erhielt der Organist Johannes Berger. (TT)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte