KSÖ-Tirol: Ein Danke und Rückblick auf erfolgreiche Jahre

Seit zehn Jahren setzt sich das Kuratorium Sicheres Österreich-Tirol für die Sicherheit ein. Das Jubiläum stand im Zeichen des Rückblicks.

  • Artikel
  • Diskussion
Reinhard Mayr (Vorstandsvorsitzender RLB und KSÖ-Tirol-Präsident; v. l.), Hannes Schmid (ehem. KSÖ-Tirol-Präsident, Raiffeisen), LH Günther Platter, BM Karl Nehammer, Moderatorin Olivia Peter, Helmut Tomac (Generalsekretär im Innenministerium), Landespolizeichef Edelbert Kohler und Alexander Janda (KSÖ-Wien).
© Böhm

Innsbruck – „Es ist heute an der Zeit, Danke zu sagen.“ Mit diesen Worten eröffnete Moser-Holding-CEO Hermann Petz am Mittwochabend per Video das Sicherheitsevent der Tiroler Landesstelle des Kuratoriums Sicheres Österreich (KSÖ) in der Messehalle. Anlass für die Danksagung war das Zehn-Jahr-Jubiläum des KSÖ-Tirol. „Gemeinsam mit dem Land Tirol, vielen Institutionen und Partnern aus der Wirtschaft und der Polizei als organisatorischem Dreh- und Angelpunkt ist es uns gelungen, das Thema Sicherheit in Tirol auf sehr breite Beine zu stellen“, zog KSÖ-Tirol-Präsidiumsmitglied Petz Bilanz: „Damit ist der Landesklub Tirol zu einer der Vorzeigeorganisationen des KSÖ geworden.“

Tatsächlich bot der Abend dann auch eine Rückschau auf die vergangenen zehn Jahre. So ging die Zeitreise auch ins Jahr 2014, als das KSÖ-Tirol die Initiative „Kinderpolizei“ unterstützte. Polizisten gehen seither in die Schulen, um die Kinder für Sicherheitsthemen zu sensibilisieren. Es geht aber auch darum, die Polizei als Freund und Helfer im Bewusstsein der Kleinen zu verankern. Häusliche Gewalt war ein weiteres Thema, gegen das sich das KSÖ-Tirol ab 2015 engagierte. Drehbuchautor Uli Bree („Vorstadtweiber“) steuerte ein eindrucksvolles Video zur Problematik bei, mit dem seither vor allem Schüler und Jugendliche sensibilisiert werden. Das KSÖ-Tirol machte auch immer wieder auf die Gefahren aufmerksam, die von Cybercrime ausgehen. Neben den aktuellen Präsidiumsmitgliedern Landespolizeidirektor Edelbert Kohler und Raiffeisen-Vorstand Reinhard Mayr waren auch Innenminister Karl Nehammer und LR Gabi Fischer anwesend. Hermann Petz entschuldigte sich, weil er am APA-Jubiläum teilnahm. (TT)


Kommentieren


Schlagworte