Rookie-Tage: 670 Schwazer Schüler schnuppern zwei Tage in Lehrberufe

  • Artikel
  • Diskussion
Werkstättenleiter Patrick Laucher (l.) und Kfz-Mechaniker Lukas Summerer (r.) vom Autohaus Heinz in Buch zeigen dem 13-jährigen Schüler Mohammed Ercyis, wie die Service-Wartung eines Autos abläuft.
© Dähling

Schwaz – Konzentriert schaut der 13-jährige Mohammend Ercyis auf das Display des Gerätes in seiner Hand und lauscht den Erklärungen von Lukas Summerer. Der Kfz-Mechaniker zeigt dem Schüler, wie man die Daten der Batteriemessung interpretiert. „Gestern haben wir auch schon ein Service gemacht und sogar eine Lichtmaschine gewechselt“, sagt Mohammed. Er möchte Mechaniker werden oder Maschinenbautechniker. „Ich interessiere mich für Autos. Mein Onkel ist auch Mechaniker“, erklärt er. Zwei Tage durfte er im Autohaus Heinz in Buch in diese Berufswelt schnuppern – im Zuge der Rookie-Tage, die die Wirtschaftskammer seit Jahren für Schüler aller vierten Klassen der Mittelschulen im Bezirk Schwaz organisiert. Mohammed taugt’s. Lieber würde er hier noch länger bleiben als zurück in den Schulalltag.

Es geht nicht allen so. Von sechs Schülern, die beim Autohaus Heinz als Rookie gemeldet waren, ließ einer gar nichts von sich hören. Ein zweiter meldete sich krank, der dritte war am zweiten Tag auch krank. „Wir haben zwei Lehrlinge, aber es kommt nichts nach“, schildert Werkstättenleiter Patrick Laucher, warum man gern den Schülern zwei Tage lang zeigt, was sie in einzelnen Berufsbildern erwartet. „Richtig arbeiten dürfen sie nicht, wir müssen ja auch aufpassen, dass nichts passiert“, sagt Laucher.

Heuer bieten 200 Betriebe im Bezirk Schwaz den 670 Schülern 836 Schnuppermöglichkeiten. Stefan Bletzacher (WK Schwaz): „So mancher Ex-Rookie absolviert jetzt im ehemaligen Schnupperbetrieb eine Lehre.“ Vielleicht wird Mohammed Ercyis bald einer von ihnen sein.

3 x Thermomix® TM6 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte