Kitzbühel drehte verrücktes Torfestival gegen Zell/See

  • Artikel
  • Diskussion
Verrücktes Derby: ausgelassener Kitzbüheler Jubel in Zell.
© Radlwimmer

1400 Eishockey-Freunden wurde am Samstagabend in Zell/See allerhand geboten. Allerdings war das 7:6 (2:2, 3:3, 2:1/Tiroler Tore durch Kittinger und Urbanek/je 2, Schröder, Purins, Freidenfelds) eher nach dem Geschmack der Kitzbüheler Adler, die in diesem Derby der Alps Hockey League zwischenzeitlich sogar 2:5 zurücklagen. Binnen zehn Minuten glichen die Tiroler im turbulenten Mitteldrittel aus, 59 Sekunden vor Schluss trat schließlich der Lette Raivo Freidenfelds in Aktion und erzielte das Siegestor. „Wir haben viel Charakter gezeigt und waren hungrig. Ich bin sehr stolz auf das Team“, analysierte Trainer Charles Franzén. Am Donnerstag (gegen Feldkirch) und Samstag (gegen Linz, jeweils 19.30 Uhr) geht es daheim weiter. (floh)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte