Plus

Von einer Stelle zur nächsten geschickt: Wenn ein Paket verloren geht

Vor vier Monaten verschickt, aber nie aufgetaucht: Immer wieder gehen Pakete verloren, in einem Fall gibt es nun von DPD eine Kulanzlösung.

  • Artikel
  • Diskussion (2)
Ein Innsbrucker fotografierte diese drei Pakete, die im Eingangsbereich des Mehrparteienhauses abgestellt worden waren. Der Adressat wohnt aber in Mutters, nur die Anschrift ist ähnlich.
© Klieber

Von Michaela S. Paulmichl

Innsbruck – Eine spanische Mutter hat am 3. Juni über den Deutschen Paketdienst (DPD) ein Paket mit Waren im Wert von rund 700 Euro – darunter teils neue Kleidung – an ihre in Innsbruck lebende Tochter geschickt. Die junge Frau hat es aber nie erhalten. Es gab zwar eine Empfangsbestätigung, doch die Unterschrift stimmt nicht überein. Alle Versuche, die Postsendung zu finden, blieben erfolglos. Die Familie wurde von einer Stelle zur nächsten geschickt, niemand konnte helfen, Anfragen wurden nicht oder sehr spät beantwortet.


Kommentieren


Schlagworte