Wiener Theaterpreis Nestroy: Ehrenpreis für Jelinek

Am 20. Oktober wird Elfriede Jelinek 75 Jahre alt. Einen Monat später, am 21. November, wird die Literaturnobelpreisträgerin (2004) in Wien mit dem Theaterpreis Nestroy für ihr Lebenswerk ausgezeichnet.

  • Artikel
  • Diskussion
ElfriedeJelinek.
© APA

Wien – Am 20. Oktober wird Elfriede Jelinek 75 Jahre alt. Einen Monat später, am 21. November, wird die Literaturnobelpreisträgerin (2004) in Wien mit dem Theaterpreis Nestroy für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. Miroslava Svolikovas am Schauspielhaus Wien uraufgeführter Bühnentext „Rand“ wird dann den Preis als „Bestes Stück“ erhalten. Vergeben werden die Nestroys heuer im Theater an der Wien. ORF III überträgt ab 19.40 Uhr.

LinaBeckmann.
© APA

Neben den zwei Preisträgerinnen hat der Wiener Bühnenverein, der den Nestroy vergibt, gestern die Nominierten in weiteren elf Kategorien öffentlich gemacht.

Als „Beste Schauspielerin“ haben etwa die Protagonistinnen der heurigen Salzburger Festspiele – Lina Beckmann (für „Richard the Kid & the King“), Bibiana Beglau und Birgit Minichmayr (beide für „Maria Stuart“) – Preischancen. Als „Bester Schauspieler“ sind u. a. Markus Hering („Mein Kampf“), Michael Maertens („Automatenbüfett“) und August Zirner („Heldenplatz“) nominiert.

Birgit Minichmayr.
© APA

„dritte republik“ (Schauspielhaus Graz), „#Ersthelfer #Firstaid“ (Salzburger Landestheater) und „Der zerbrochne Krug“ (Landestheater Linz) sind als beste Bundesländer-Produktionen vorgeschlagen. Ab 8. November kann auf tv.orf.at/orfdrei über die heurigen PublikumspreisträgerInnen abgestimmt werden. (TT)


Kommentieren


Schlagworte