Schröcksnadel in neuer Rolle

In einem Wiener Innenstadtcafé wurde am Montag die Biografie von Ex-ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel mit dem Titel „Über einen, der nicht verlieren will“ vorgestellt.

  • Artikel
  • Diskussion
TT-Sportchef und Autor Florian Madl mit Ex-ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel.
© APA/Pfarrhofer

Wien – Da war er wieder: Peter Schröcksnadel, wie er leibt und lebt. Kernige Ansagen, so wie man ihn kennt. „Fad wird mir nicht“, sagte der 80-Jährige, als er am Montag in einem Wiener Innenstadtcafé Hof hielt. Der Tiroler fungiert mittlerweile als FIS-Vizepräsident und hat als solcher große Ziele. Da geht es um die Zentralvermarktung von Events, da geht es um eine neue Positionierung des Skisports, da geht es um neue Formate wie Hallen-Slaloms im Sommer. Alles, um den Skisport zu stärken.

Und daneben ging es um ein Buch, das das Wirken des Ex-Präsidenten beleuchten soll. Aber auch ein Schröcksnadel lernt dazu, in eine Falle tappte er nicht: „Keine Fragen zu Politik und ÖSV“, postulierte der Tiroler in Anspielung auf innenpolitische Vorgänge oder den Rücktritt seines Doch-nicht-mehr-Nachfolgers Karl Schmidhofer, bevor es zum Fragen-Marathon ging.

📖 Leseprobe: „Das waren Jahre, in denen ich aufhören wollte“

Eine Herzensangelegenheit sollte dabei nicht zu kurz kommen: Sein Krebsforschungsprojekt bleibt nach der Zeit beim ÖSV das große Thema. „Da könnte sich was tun, eine Heilung wäre durchaus vorstellbar.“ „Über einen, der nicht verlieren will“ – der Titel seiner Biografie soll künftig auch für dieses Projekt gelten. (floh)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte