Marianne Hengl ist Fundraiserin des Jahres

  • Artikel
  • Diskussion
Marianne Hengl mit Laudator Toni Innauer (r.) und Günther Lutschinger, dem Geschäftsführer des Fundraising Verbands Austria.
© Ludwig Schedl

Innsbruck, Wien – Der Dachverband der österreichischen Spendenorganisationen (Fundraising Verband Austria) prämiert jedes Jahr herausragende Leistungen in der Spenderkommunikation. Die diesjährige Verleihung der renommierten Fundraising Awards fand am Montagabend in Wien statt. Die Awards wurden in sieben Kategorien an namhafte NPOs und Agenturen verliehen. Höhepunkt war die Vergabe des Awards „Fundraiserin des Jahres“ an Marianne Hengl für ihr jahrzehntelanges Engagement um „RollOn Austria – Wir sind behindert“.

Als Behindertenaktivistin kämpfe Marianne Hengl seit über 30 Jahren für bessere Lebensbedingungen und mehr gesellschaftliche Akzeptanz von Menschen mit Behinderung, heißt es in der Begründung der Jury. Selbst von Geburt an körperlich schwer behindert, lebe die von Papst Franziskus zur „Botschafterin des behinderten Lebens“ ernannte Autorin vor, dass es für Menschen mit Behinderung keinerlei Grenzen gibt.

Mit ihrem unermüdlichen Einsatz sei Marianne Hengl als Fundraiserin „eine wahre Ausnahmeerscheinung“, betonte Günther Lutschinger, der Geschäftsführer des Fundraising Verbands Austria: „Die von ihr ins Leben gerufenen Partnerschaften haben wesentlich dazu beigetragen, Menschen mit Behinderung und ihren Bedürfnissen eine breite Öffentlichkeit zu verschaffen.“ (TT)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte