Entgeltliche Einschaltung

Vorentscheidung in Pflach: Die Geschichte könnte sich wiederholen

  • Artikel
  • Diskussion
Das Polit-Duo Karl Köck und Reinhild Astl – die exakt gleiche Konstellation gab es schon in ihrer Vätergeneration in Pflach.
© Posch

Pflach – In Pflach ist eine Vorentscheidung in Bezug auf die Gemeinderatswahlen gefallen. Dort hatten auf der Bürgermeisterliste gleich zwei Interesse am Chefposten angemeldet, nachdem Helmut Schönherr aufhört. Nun macht VBM Reinhild Astl den Weg frei und persönliche Gründe geltend: „Das Leben stellt oft neue Herausforderungen an uns und ich werde mich dieser Verantwortung auch nicht entziehen. Ich habe 18 Jahre als Gemeinderätin und dann Vizebürgermeisterin immer 100 Prozent gegeben. Da ich aber jetzt schon weiß, dass das künftig zeitlich nicht möglich sein wird und ich vermehrt Energie für die Familie brauchen werde, ist es nur fair, mit offenen Karten zu spielen.“ Sie geht auf Platz 2, womit der Weg für GV Karl Köck frei scheint. Sollte er gewinnen und Astl (geb. Schuler) wieder Vize werden, würden sie im Ort exakt die ehemaligen Positionen ihrer Väter einnehmen. Denn vor Jahrzehnten war schon Erich Köck Bürgermeister und Paul Schuler sein Vize.

Entgeltliche Einschaltung

Gegen dieses generationenübergreifende Polit-Revival hat einer ganz sicher etwas einzuwenden: GV Hubert Gruber von der Oppositionsliste. Er wird (erneut) als Bürgermeister kandidieren. (hm)

Gewinnspiel: Jahresabo für Body & Soul

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung