Wieder festes Dach auf der Landecker Skihütte

  • Artikel
  • Diskussion
Die Landecker Skihütte hat wieder ein sturmfestes Dach aus Lärchenholzschindeln bekommen – für den Skiklub Anlass zu einer Feier.
© Valentini

Landeck – Für einen kleinen Verein, der auf Sponsoren und Förderer angewiesen ist, war es eine große Leistung: Der Skiklub Landeck konnte kürzlich das neue sturmfeste Dach auf der 1919 erbauten Skihütte feiern und den Sponsoren danken. Es ist ein so genanntes Walmdach mit Gaube, das auf der Hütte in 1766 Metern Seehöhe erneuert werden musste.

„Die Lärchenholzschindeln kommen aus dem Brandenberger Tal und sind handgemacht“, schilderte Obmann Fuzzi Huber. „In der Bauweise wollten wir uns möglichst an das Originaldach halten.“ Mit einem Budget von 30.000 Euro sowie Hunderten freiwilligen Einsatzstunden der Mitglieder konnte das Vorhaben umgesetzt werden. „Allein beim Abriss haben 14 Leute an vier Tagen gearbeitet“, so Huber.

Begonnen habe man im Frühjahr mit einem Spendenaufruf an die Bevölkerung. Nachdem auch das Land und der ASVÖ Tirol einen Beitrag zugesagt hatten, „konnten wir sicherstellen, dass wir mit dem Projekt nicht in die roten Zahlen rutschen“, resümierte der Obmann. „Die Einheimischen haben jedenfalls viel Herzblut für diese Traditionshütte bewiesen und ihr Geldbörserl geöffnet.“ Die im Urgtal gelegene Hütte ist in ihrem Stil nie verändert worden. Sie wurde mit Baumstämmen „aufgestrickt“. (hwe)


Kommentieren


Schlagworte