Mann prügelte Freundin in Innsbruck mit Brechstange krankenhausreif

Die Frau musste zwei Tage lang in der Wohnung mit ihrem Peiniger ausharren. Er soll dabei immer wieder mit der Metallstange auf sie eingeprügelt haben. Erst am Montag suchte das Opfer Zuflucht bei seiner Mutter, die schließlich auch die Polizei einschaltete.

  • Artikel
Der Verdächtige wurde in die Justizanstalt Innsbruck eingeliefert.
© BARBARA GINDL

Innsbruck – Eine unfassbare Gewalttat hat sich am Wochenende in einer Innsbrucker Wohnung abgespielt: Ein Österreicher soll dort am Samstag und am Sonntag mehrmals mit einer Brechstange auf seine Freundin eingeschlagen haben. Laut Schilderungen der Frau soll er ihr außerdem mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Der genaue Auslöser für die brutale Tat ist nicht bekannt, die Frau soll aber später gegenüber der Polizei von einer "schwierigen Beziehung" gesprochen haben.

Das Opfer erlitt jedenfalls mehrere Hämatome am ganzen Körper und einen Bruch des Arms. Die Einheimische suchte am Montag Zuflucht in der Wohnung ihrer Mutter. Diese war es auch, die Anzeige erstattete.

Im Zuge der anschließend durchgeführten Ermittlungen konnte die Polizei die Brechstange in der Wohnung des Paares sicherstellen. Das Opfer musste stationär in der Klinik Innsbruck aufgenommen werden. Der Österreicher wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft Innsbruck in die Justizanstalt Innsbruck eingeliefert. (TT.com)


Schlagworte