Telfes: NEOS wollen flexible Öffis

  • Artikel
  • Diskussion

Telfes – Täglich ein einziger Direktbus und stündliche Bahn-Verbindungen nach Innsbruck, die eine Stunde brauchen – für die NEOS ist das Angebot an öffentlichen Verkehrsmitteln in der Gemeinde Telfes nicht tragbar. „Da muss mehr gehen!“, kritisiert NEOS-Landtagsabgeordneter Andreas Leitgeb. Auch dass die Stubaitalbahn von Innsbruck bis Kreith halbstündlich, ab Kreith über Telfes bis Fulpmes aber nur noch stündlich weitergeführt wird, sorgt für Unmut bei der Bevölkerung. „Darunter leiden nicht nur die Schüler, sondern auch zahlreiche Pendler“, weiß Leitgeb, der in der Nachbargemeinde Mieders lebt.

In Sachen Schülertransport nach Telfes stand man bereits in Kontakt mit dem VVT: „Mit dem Ergebnis, dass die Nachfrage ein dichteres Angebot allerdings nur schwer rechtfertigen würde und zudem die Gemeinde mitfinanzieren müsse“, erklärt Leitgeb. Seine Schlussfolgerung: Nutzung von On-Demand-Mobilität. Lösungen wie Anrufsammeltaxis und Co. stellten zwar keinen Ersatz zum Linienverkehr dar, könnten aber Mobilitätslücken schließen. „Wenn sich zusätzliche Kurse betriebswirtschaftlich nicht rentieren, können nachfragebasierte Lösungen das Angebot vor allem in den Randzeiten ergänzen. Flexibel und dem Bedarf angepasst“, sagt Leitgeb.

Die NEOS bringen im November einen entsprechenden Antrag für die Region um Telfes im Landtag ein. (dd)


Kommentieren


Schlagworte