Verein „arbas“ baut Barrieren ab und neue Jobs auf

  • Artikel
  • Diskussion
Marco Nikolussi (l.), Ursula Gidl und Harald Schneider erzählten bei der Jubiläumsfeier von ihren besonderen Erlebnissen bei arbas.
© Fankhauser

Innsbruck – Aus einem kleinen Verein ist etwas Großes geworden. Etwas, das vielen Menschen zur Erfüllung ihrer Träume verholfen hat. Mit arbas ist eine gemeinnützige Organisation gewachsen, die Menschen mit Unterstützungsbedarf beim Einstieg in die Arbeitswelt hilft. Und das auf sehr vielfältige und liebevolle Art.

Gestern feierte arbas (Arbeitsassistenz) Tirol sein 25-Jahr-Jubiläum. Dazu schickte Bundespräsident Alexander Van der Bellen via Videobotschaft seine Glückwünsche: „Hier wird ein wertvoller Beitrag zu einer bunten, vielfältigen und inklusiven Gesellschaft geleistet. Vielen Dank für ein Vierteljahrhundert arbas.“ Danach folgten neben dem Jahresbericht auch einige Gesprächsrunden und Impulsvorträge. Unter anderem erzählte GF Harald Schneider von seinem Start kurz vor der Pandemie: „Das war schon nicht ganz einfach. Aber wir haben intern einen großen Sprung gemacht mit der digitalen Beratung. Nun können auch weit entfernte Mitarbeiter an Arbeitsgruppen teilnehmen. Dahingehend hat uns diese Entwicklung gutgetan.“ Er hofft weiterhin, ein Vorbild für Unternehmen sein zu können und mit dem Tempo am Arbeitsmarkt mithalten zu können. 2020 wurden 1281 Jugendliche bei ihrer Berufswahl unterstützt. Mit 767 Jugendlichen und Erwachsenen wurde ein Ausbildungs- oder Arbeitsplatz gesucht und 737 verlängerte Lehren bzw. Teilqualifizierungen wurden erreicht. Weiters konnten 61 Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf in der beruflichen Inklusion begleitet werden.

Obfrau Ursula Gidl zeigte sich stolz, Teil des Teams zu sein. Für sie ist nicht nur die Hilfe zum Einstieg in den Job wichtig, sondern auch der Mehrwert, den die Unternehmen dadurch gewinnen. „Durch so eine Anstellung erhalten sie oftmals neue Perspektiven, es eröffnet sich eine neue Dynamik, man beginnt, anders zu denken – und das tut sehr gut“, sagte sie.

Das Angebot von arbas Tirol richtet sich an Jugendliche und Erwachsene genauso wie an Unternehmen. Inzwischen sind über 100 Mitarbeiter in ganz Tirol für Menschen mit Unterstützungsbedarf im Einsatz. (emf)


Kommentieren


Schlagworte