Corona-Lage an Schulen, Wolf, Weltcup in Sölden: Das war „Tirol Live" am Freitag

Tirols Bildungsdirektor Paul Gappmaier, Landesjägermeister Anton Larcher und der Ötztaler Tourismusdirektor Oliver Schwarz waren am Freitag zu Gast bei „Tirol Live“.

  • Artikel
  • Video
  • Diskussion (1)

📽️ Video | Die komplette Folge von „Tirol Live" am Freitag

Gappmaier: „Höchststand an Corona-Fällen seit Schulbeginn"

Erster Gast bei bei „Tirol Live“ am Freitag war Tirols Bildungsdirektor Paul Gappmaier, der zum Beginn der Herbstferien über die aktuelle Corona-Lage an den Schulen berichtete. Wie im allgemeinen Bundestrend seien auch an den Schulen die Zahlen in den vergangenen Tagen ständig gestiegen. Über 270 Infizierte gebe es mit Stand Donnerstag in Tirol, das seien um etwa 100 Neuinfektionen mehr als noch in der Vorwoche. „Wenn man das so beobachtet, hat es schon mal besser ausgeschaut. Im Moment haben wir den Höchststand seit Schulbeginn", sagte Gappmaier.

Bisher seien nur wenige Klassen im Herbst von Schließungen betroffen gewesen, an flächendeckende Schulschließungen glaubt Gappmaier trotz steigender Infektionszahlen nicht.

📽️ Video | Paul Gappmaier in „Tirol Live“

Larcher zu Bescheid für Wolf-Entnahme

Landesjägermeister Anton Larcher nahm dann zur aktuellen Wolf-Diskussion aus Sicht der Jägerschaft Stellung. Der Tiroler „Problemwolf" mit der Bezeichnung „118MATK" ist am Freitag zum Abschuss freigegeben werden. Nachdem nachgewiesen wurde, dass weitere Risse von Anfang Oktober in St. Sigmund im Sellraintal auf das Konto des Tieres gehen, wird nun ein dementsprechender Bescheid ausgearbeitet, teilte das Land mit.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Larcher erklärte dazu bei „Tirol Live": „Der Bescheid wird nicht auf den Namen dieses Wolfes lauten, sondern auf einen Wolf definiert in einem bestimmten Gebiet mit einer bestimmten Zeit. Die Wahrscheinlichkeit, dass es sich aber dann tatsächlich um diesen Wolf handelt, ist aber relativ hoch. Weil sich im vergangenen Jahr in diesem Gebiet kein anderer Wolf aufgehalten hat.“ Er verhehlt nicht, dass die Freude der Jägerschaft über diese Entwicklung überschaubar ist. Es sei nicht das jagdliche Ziel, einen Beutegreifer zu erlegen. Aber: „Wenn unsere Mithilfe verlangt wird, dann stehen wir natürlich zur Verfügung. Schon alleine, weil die Landwirtschaft unser Partner ist.“

📽️ Video | Anton Larcher in „Tirol Live“

Schwarz zu Sölden-Rennen: „Sind bestens vorbereitet"

Sölden steht am Wochenende mit dem Auftakt des Ski-Weltcups im Fokus der Sportwelt. Der Ötztaler Tourismusdirektor Oliver Schwarz erklärte, wie ein solches Großevent unter Corona-Bedingungen ablaufen kann und wie er die kommende Wintersaison für den Tourismus einschätzt.

„Wir sind bestens vorbereitet. Wir haben alle Rahmenbedingungen geschaffen, um eine ordentliche Veranstaltung unter den gegebenen Maßnahmen abhalten zu können", so Schwarz. Wichtig sei vor allem, dass die 3-G-Regel und die FFP2-Maskenpflicht in den Gondeln kontrolliert werde. „Wir haben Vorkehrungen im Ort getroffen, an drei Stationen gibt es die Möglichkeit einen Covid-Check durchzuführen. Dann bekommt man ein Armband und nur damit kommt man auf das Veranstaltungsgelände am Gletscher", erklärte Schwarz, der auf viele Zuschauer hofft. Einem schönen Sportfest bei bestem Wetter am Gletscher stehe nichts mehr im Wege.

📽️ Video | Oliver Schwarz in „Tirol Live“

🎧 Podcast | „Tirol Live“ zum Nachhören


Kommentieren


Schlagworte