Mit frischer Unterstützung jubelten die Haie über perfektes Wochenende

Ein bisschen ist der HC Innsbruck das Team der Stunde der ICE Hockey League. Nach dem 2:1 am Samstag gegen Znojmo stehen die Tiroler aktuell auf Platz vier.

  • Artikel
  • Diskussion
Der HCI jubelte gestern gegen Znojmo über den dritten Sieg in Serie.
© Rita Falk

Von Tobias Waidhofer

Innsbruck – Der HC Innsbruck ist offensichtlich „in“. Denn neben der bekannten „Hai-Society“ gibt es mit den „Shark Fanatics“ neuerdings einen zweiten Fanclub, der am Samstag in der Tiwag Arena seine lautstarke Premiere feierte.

Und die zusätzliche Unterstützung schien den Haien dann frei nach dem Werbeslogan eines Getränkeherstellers „Flügel“ zu verleihen. Denn nach kurzer Abtastphase traf der starke Daniel Leavens in der zehnten Minute zum 1:0. Der Rest des ersten Drittels lief dann teils wie auf einer schiefen Ebene in Richtung Znojmo-Tor.

Das Einzige, was man der Mannschaft von Mitch O’Keefe vorwerfen konnte, war die mangelnde Chancenverwertung. Denn die Möglichkeiten auf einen zweiten Treffer wären durch Zach Magwood (13.), Martin Ulmer (17.) und vor allem Lukas Bär (19., nach traumhaftem McGauley-Zuspiel) durchaus im Bereich des Möglichen gelegen.

📽️ Video | Zach Magwood erzielte das 2:0 der Haie

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Doch diesen holten die Tiroler im zweiten Abschnitt nach: Zach Magwood traf in der 30. Minute zum überfälligen 2:0. Die Gäste kamen erst gegen Ende des Mitteldrittels besser ins Spiel – mehr als ein Pfostentreffer war für die Tschechen aber nicht drinnen. Keeper Tom McCollum, der wie am Vortag beim 4:3-Sieg im Pustertal den Vorzug vor Rene Swette erhalten hatte, hielt seinen Kasten vorerst sauber.

Auch im Schlussdrittel konnten sich die Tschechen, die mit der Niederlage auch in der Tabelle hinter den HCI rutschten, nicht mehr wirklich aufrichten. Und wenn die Gäste dann doch einmal vor das Tor kamen, war McCollum zur Stelle. Auf der anderen Seite ließ Tim McGauley in der 49. Minute die Vorentscheidung liegen.

Das rächte sich beinahe, denn in der 57. Minute traf Sedlak aus dem Nichts zum 2:1 (57.). Es wurde noch kurz gezittert, doch die Haie feierten den dritten Sieg in Serie und den fünften in den vergangenen sechs Spielen. „Die Schlüssel heute waren, Schüsse auf das Tor zu bringen und die starke Leistung unseres Goalies“, schwärmte Jan Lattner. Am Nationalfeiertag steigt das Westderby gegen Dornbirn.


Kommentieren


Schlagworte