69-Jährige im Rollstuhl in Ternitz aus brennendem Haus gerettet

Unmittelbar nachdem die Frau in Sicherheit gebracht worden war, stürzte der Dachstuhl ein. Alle an der Aktion Beteiligten blieben unversehrt.

  • Artikel

Ternitz – In Pottschach, einer Katastralgemeinde von Ternitz (Bezirk Neunkirchen), ist am Sonntagabend eine gehbehinderte 69-Jährige im Rollstuhl aus einem brennenden Haus gerettet worden. Die Frau blieb nach Angaben der Landespolizeidirektion Niederösterreich unverletzt. Unmittelbar nachdem sie in Sicherheit gebracht worden war, stürzte der Dachstuhl ein.

Zwei Beamte der Polizeiinspektion Ternitz waren am Brandort informiert worden, dass sich die 69-Jährige noch in dem Objekt befinde. Die Uniformierten und zwei Bewohner drangen ins Innere vor und brachten die Frau ins Freie. Alle an der Aktion Beteiligten blieben unversehrt.

Bei den Löscharbeiten standen laut Polizei fünf Feuerwehren mit 62 Helfern im Einsatz. Die Ermittlungen zur Feststellung der Brandursache dauerten an.

In Wiener Neustadt stand die Feuerwehr am Sonntagabend ebenfalls im Löscheinsatz. Wegen eines Wohnungsbrandes mussten fünf Menschen evakuiert werden. Eine Person erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung, berichtete die FF Wiener Neustadt. (APA)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte