Plus

TT-Leitartikel zur Lage in Spitälern: Trügerische Ruhe

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen steigt, die Lage in den Spitälern ist noch stabil. Aber die Experten befürchten auch hier einen Anstieg. Damit das nicht eintritt, muss die Einhaltung der vorliegenden Regeln rigoros kontrolliert werden.

  • Artikel
  • Diskussion (1)
Mario Zenhäusern

Leitartikel

Von Mario Zenhäusern

Zur Erinnerung: Vor einem Jahr, am 28. Oktober 2020, lag die österreichweite Sieben-Tage-Inzidenz bei 214, pro Tag wurden damals mehr als 3400 Neuinfektionen gemeldet. Die Regierung verhängte in der Folge ab November einen so genannten „Lockdown light“, der am 16. November nahtlos in einen harten Lockdown überging. Gleichzeitig reagierten die Nachbarstaaten und erklärten Österreich zum Risikogebiet, Deutschland sperrte gar die Grenzen zu Tirol.

Ein Jahr und mehr als elf Millionen verabreichte Impfdosen später liegt die Inzidenz bei 281, die Zahl der gestern gemeldeten Neuinfektionen beträgt 4261. Der große Unterschied zum Vorjahr ist, dass die Situation in den Krankenhäusern und vor allem auf den Intensivstationen stabil ist.


Kommentieren


Schlagworte