Die Olympia-Helden von 1976: „Tirol Live“ mit Klammer, Russi und Plank

Anlässlich der Kino-Premiere des Films „Klammer – Chasing the Line“ ließen die Medaillengewinner der Olympiaabfahrt 1976 in Innsbruck, Franz Klammer (Gold), Bernhard Russi (Silber) und Herbert Plank (Bronze), in „Tirol Live Spezial“ die Ereignisse von vor 45 Jahren Revue passieren.

  • Artikel
  • Video
  • Diskussion
Herbert Plank, Franz Klammer und Bernhard Russi bekamen die TT-Olympia-Sonderausgabe vom 5. Februar 1976 überreicht.
© Rita Falk

Als Franz Klammer bei den Olympischen Spielen 1976 am Patscherkofel vor Bernhard Russi und Herbert Plank zu Abfahrtsgold raste, jubelte das ganze Land. 45 Jahre später erobert die Geschichte rund um die Tage des legendären Triumphs die Leinwand. Der Spielfilm „Klammer – Chasing the Line“ ist seit Donnerstag in den Kinos zu sehen.

Bei „Tirol Live Spezial“ mit TT-Chefreporter Peter Nindler sprachen die drei Medaillengewinner von 1976 über den Streifen und schwelgten in Erinnerungen.

📽️ Video | „Tirol Live Spezial“ mit Franz Klammer und Co.

🎧 Podcast | „Tirol Live“ zum Nachhören

📽️ Trailer | „Klammer – Chasing the Line“

Wer damals, nämlich 1976, schon aus den Windeln draußen war, erinnert sich, als ob es gestern gewesen wäre: Franz Klammer hält der Favoritenrolle und dem Erwartungsdruck stand und gewinnt beim Abfahrtslauf der Olympischen Winterspiele in Innsbruck die Goldmedaille. 45 Jahre später gibt es nun den Film dazu.

Es ist kein Biopic, sondern ein Heldenepos, das der Steirer Andreas Schmied ("Love Machine") inszenierte. Das Drehbuch fokussiert auf die wenigen Tage vor dem Rennen und den Ritt über den Patscherkofel selbst. In der Titelrolle ist der 25-jährige Kärntner Julian Waldner zu erleben.

3 x Futterkutter-Kochbuch zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte