Plus

Seit September 500 Asylwerber mehr in Tirol, 1800 in Grundversorgung

Die Flüchtlingszahlen steigen wieder, heuer wurden in Österreich bis Anfang September rund 18.400 Asylanträge gestellt.

  • Artikel
  • Diskussion (1)
Es kommen wieder deutlich mehr Flüchtlinge nach Europa. Bis Anfang September wurden heuer in Tirol 18.400 Asylanträge gestellt.
© imago

Innsbruck – 500 Plätze für Asylwerber hält das Land in Reserve. Pro tatsächlich bereit gehaltenem und nicht belegtem Bett werden an die ausgelagerte Flüchtlingsgesellschaft Tiroler Soziale Dienste (TSD) 11,5 Euro gezahlt – also maximal 2,1 Mio. Euro. „Das verschafft uns die notwendige Flexibilität, die wir benötigen“, sagt die zuständige Soziallandesrätin Gabriele Fischer (Grüne). Die Kritik, wie sie von FPÖ und der Liste Fritz an dieser Praxis geübt wird, lässt die Grün-Politikerin nicht gelten. „Ich wüsste nicht, wie wir sonst kurzfristig 500 Plätze organisieren könnten.“


Kommentieren


Schlagworte