NEOS fordern Transitbremse in Osttirol

  • Artikel
  • Diskussion
Andreas Leitgeb und Domenik Ebne­r (r.) übten Kritik.
© Blassnig

Lienz – Die freie Fahrt auf der B100 für Transit-Schwerverkehr wollen die NEOS verbieten. „Fahrzeuge mit einem Gewicht von mehr als 7,5 Tonnen müssen mit einem Fahrverbot belegt werden, ausgenommen Ziel- und Quellverkehr“, bekundeten Regionalkoordinator Domenik Ebner und LA Andreas Leitgeb bei einem Pressegespräch in Lienz. Bahnanschlüsse sollen den Warentransport ermöglichen. Sportpassbesitzer sollten ganzjährig und kostenlos mit den Regionalbussen fahren dürfen, für die „letzte Meile“ schlägt Ebner Rufbus-Angebote vor. Auch autonome Elektro-Kleinbusse wie in Pörtschach seien in Lienz künftig umsetzbar. „Außerdem bietet sich an, die sprichwörtliche Sonnenstadt dank Photovoltaikanlagen auf den Dächern in die Sonnenhauptstadt Österreichs weiterzuentwickeln“, meint Ebner. Um dieses Ziel bis zum Jahr 2040 zu erreichen, könnte die Stadt mit einem jährlichen Ausbau von 25 kW Peak mit gutem Beispiel vorangehen. Auch kleine Wind-Generatoren seien denkbar. (bcp)

3 x Futterkutter-Kochbuch zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte