Plus

Bayern setzt jetzt auf Transit-Provokation gegen Tirol

Wider besseres Wissen nützte die bayerischen Handelskammer die wegen einer Baustelle in Südtirol (!) notwendige Lkw-Blockabfertigung für massive Transit-Kritik an Tirol.

  • Artikel
  • Diskussion (7)
Die Lkw-Blockabfertigung war am Freitag notwendig geworden, damit der Lkw-Transit in Tirol nicht steht.
© APA

Von Peter Nindler

Innsbruck, München, Bozen – Im Transitstreit auf der Brennerachse von München bis Verona geht es offenbar nicht mehr um Inhalte. Die bayerische und Südtiroler Wirtschaft treten seit Jahren offen gegen transitbeschränkende Maßnahmen in Tirol auf, auch wenn sie wie zuletzt dem Verkehrsfluss und der Sicherheit auf der Autobahn dienen. Nach den italienischen Frächterverbänden und der Bozner Handelskammer mit deren Präsidenten Michl Ebne­r war jetzt wieder einmal Bayern am Wort.


Kommentieren


Schlagworte