Wenn’s laft, dann laft’s: Die Haie wollen gegen Linz nachlegen

Hohe Effektivität, starkes Penalty-Killing und ein überragender Rückhalt namens McCollum: Heute (17.30 Uhr, Tiwag Arena) kommt Schlusslicht Linz.

  • Artikel
  • Diskussion
HCI-Rückhalt Tom McCollum (l.) ließ die KAC-Offensive am Freitagabend regelrecht verzweifeln.
© gepa

Von Daniel Suckert

Innsbruck – Gestatten: McCollum, Tom McCollum. Der US-Amerikaner war eine der tragenden Säulen des 4:1-Auswärtserfolgs beim Rekordmeister KAC. 30 Schüsse gingen auf sein Gehäuse, nur einmal fand der Puck (96,7% Fangquote) den Weg ins Netz. Das ergibt unterm Strich den fünften Sieg en suite, den achten in den letzten zehn Spielen und einen gut gelaunten Haie-Headcoach Mitch O’Keefe.

„Es war ein richtig gutes Auswärtsspiel von uns“, holte der Kanadier aus. Ein starkes Penalty-Killing trug das Seinige dazu bei, wie Coach O’Keefe bestätigte: „Das war deutlich besser als in den zwei bisherigen Spielen gegen den KAC.“

🏒 ICE Hockey League, 15. Runde

  • Dornbirn Bulldogs - Hydro Fehervar 5:8 (1:3,3:5,1:0)
  • Pustertal Wölfe - Bratislava Capitals verschoben
  • EC Red Bull Salzburg - EC VSV 16.30 Uhr
  • Vienna Capitals - Graz99ers 17.30 Uhr
  • HC Innsbruck - Black Wings Linz 17.30 Uhr
  • HCB Südtirol Alperia - EC-KAC 18.00 Uhr
  • Donnerstag: HC Znojmo - Olimpija Ljubljana 18.30 Uhr

Zusätzlich glänzten die Innsbrucker Eishockeycracks mit hoher Effektivität: Zwei Powerplay-Tore standen zu Buche – das erste (Magwood) schon nach unglaublichen 16 Sekunden. O’Keefe: „Zwei Powerplay-Tore gegen das starke Unterzahlspiel des KAC – das muss man auch erst einmal schießen.“

So schön der Augenblick mit dem ersten Saisonerfolg über die Rotjacken auch wirkt, bereits heute wartet das nächste Spiel. Vor heimischer Kulisse geht das Duell mit Linz ab 17.30 Uhr über die Bühne. Das Schlusslicht mag für den Tabellendritten von der Papierform her wie ein Menü wirken, zu unterschätzen sind die Oberösterreicher aber nicht.

Das letzte Aufeinandertreffen endete erst in der Overtime (2:1) mit einem Haie-Sieg. Und auch sonst verloren die Linzer vier Partien erst in der Overtime oder nach Penaltyschießen. Am Freitagabend hingegen setzte es für die Black Wings bei Tabellenführer Laibach eine klare 0:3-Niederlage. Und das Team der Stunde der ICE Hockey League kommt sicherlich aus Innsbruck.

Was den zusammengebrochenen 24-jährigen Bratislava-Stürmer Sadecky betrifft, wurde dieser gestern noch auf der Intensivstation behandelt. Sein Zustand soll aber stabil sein. Das für gestern angesetzte Duell mit den Pustertaler Wölfen wurde vorerst einmal verschoben.


Kommentieren


Schlagworte