Pkw stürzte in Graz in die Mur: Drei Insassen nur noch tot geborgen

Wegen überhöhter Geschwindigkeit soll der Lenker die Kontrolle über das Fahrzeug verloren haben und in den Fluss gestürzt sein. Alle drei Insassen kamen bei dem Unglück ums Leben.

  • Artikel
  • Diskussion
Die Unfallstelle am Tag nach dem Autoabsturz. APA/ERWIN SCHERIAU
© APA/ERWIN SCHERIAU

Graz – Ein mit drei jungen Männern besetzter Pkw ist in der Nacht auf Sonntag im Grazer Bezirk Puntigam von einer Brücke in die Mur gestürzt. Alle drei Insassen kamen dabei ums Leben, hieß es Sonntagnachmittag seitens der Landespolizeidirektion Steiermark. Ersten Informationen zufolge war der Lenker des Wagens bei der Ausfahrt Südgürtel in westliche Richtung gefahren und dürfte dann wegen überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über das Fahrzeug verloren haben.

Er kam rechts von der Straße ab und stürzte bei der Puntigamerbrücke ins Wasser. Der Pkw versank in der Mur und mit ihm auch die Insassen. Laut Berufsfeuerwehr Graz passierte der Unfall gegen 2.45 Uhr. Zwei Grazer im Alter von 18 Jahren wurden Zeugen und alarmierten die Einsatzkräfte.

Die Helfer setzten Taucher und Fließwasserretter ein, doch die Bergungsmaßnahmen gestalteten sich aufgrund der Strömung und der Lage des Fahrzeugs sehr schwierig, hieß es in einer Aussendung. Ein Kran musste geholt werden, um den Pkw aus dem Wasser zu heben. Zwei Männer – ein 22-jähriger in Graz wohnhafter Bosnier und ein 23-jähriger in Graz lebender Slowene – wurden dann tot im Wagen gefunden. Später entdeckten die Einsatzkräfte auch noch die Leiche eines 27-jährigen Bosniers, der in Graz-Umgebung wohnte. Er war beim Unfall aus dem Fahrzeug geschleudert worden. Am Steuer dürfte der 22-Jährige gesessen sein, hieß es seitens der Polizei. Die Berufsfeuerwehr Graz stand mit mehreren Fahrzeugen und 31 Mann im Einsatz. (APA)

3 x Futterkutter-Kochbuch zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte