Großbrand auf Bauernhof im Mühlviertel während Hochzeitsfeier

Einer der Hochzeitsgäste bemerkte gegen 21.15 Uhr den Brand im Wirtschaftstrakt und alarmierte die Feuerwehr sowie die Partygäste. Der 57-jährige Brautvater konnte aus einem Stall insgesamt zwölf Kälber und ein Schwein in Sicherheit bringen.

  • Artikel
  • Diskussion
Heuboden eines Bauernhofes in Sonnberg im Mühlkreis (Bezirk Urfahr-Umgebung) ist in der Nacht auf Sonntag ein Feuer ausgebrochen, während im Wohngebäude eine Hochzeit gefeiert wurde.
© APA/HAW/HERBERT DENKMAYR

Sonnberg im Mühlkreis – Am Heuboden eines Bauernhofes in Sonnberg im Mühlkreis (Bezirk Urfahr-Umgebung) ist in der Nacht auf Sonntag ein Feuer ausgebrochen, während im Wohngebäude eine Hochzeit gefeiert wurde. Acht Feuerwehren mit knapp 200 Mann waren im Löscheinsatz und schützten das Wohngebäude vor den Flammen. Es gab keine verletzten Personen und der Hausbesitzer konnte die im Stall befindlichen Tiere in Sicherheit bringen, berichteten Feuerwehr und Polizei.

Einer der Hochzeitsgäste bemerkte gegen 21.15 Uhr den Brand im Wirtschaftstrakt und alarmierte die Feuerwehr sowie die Partygäste. Das Feuer brach kurz zuvor, gegen 21 Uhr, aufgrund eines Wärmestaus im Bereich der Zwischendecke bei der Durchführung eines Heizkamins am Heuboden des landwirtschaftlichen Anwesens aus. Der 57-jährige Brautvater brachte aus einem Stall insgesamt zwölf Kälber und ein Schwein in Sicherheit. Weitere Tiere waren nicht gefährdet.

Wohntrakt zur Gänze gesichert

Acht Feuerwehren aus den umliegenden Gemeinden waren mit knapp 200 Mann im Einsatz. Durch den umfassenden Löscheinsatz wurde das Wohngebäude vor den Flammen geschützt – eine Feuermauer zwischen Wirtschaftstrakt und Wohnhaus sowie die Windrichtung halfen dabei. Gegen Mitternacht war das Feuer unter Kontrolle. Bezirksfeuerwehrkommandant Johannes Enzenhofer Sonntagvormittag zur APA: "Durch das viele Heu hatten wir eine hohe Brandintensität, aber aufgrund der raschen Alarmierung konnten wir den Wohntrakt zur Gänze sichern."

Um die restlichen Glutnester am Heuboden ablöschen zu können wurde teilweise der Dachstuhl entfernt und mittels Kranfahrzeug sowie Traktor mit Kipper das gelagerte Tierfutter beseitigt. Die Nachlöscharbeiten und Aufräumarbeiten werden noch den gesamten Sonntag andauern. Brandermittler kamen am Sonntag zum Ergebnis, dass der Brand mit hoher Wahrscheinlichkeit aufgrund eines Wärmestaus im Bereich der Zwischendecke bei der Durchführung eines Heizkamins entstanden sein dürfte. Der Kamin führt von einem Stüberl im Erdgeschoß über den Heuboden ins Freie und wurde wegen der Hochzeitsfeier beheizt. Der Schaden liegt im sechsstelligen Bereich. (APA)


Kommentieren


Schlagworte