Tiroler Trio geht im russischen Schwimmbecken auf Medaillenjagd

Die drei Tiroler Bernhard Reitshammer, Simon Bucher und Lena Opatril starten heute in Kasan (RUS) in die Kurzbahn-EM.

  • Artikel
  • Diskussion
Der Absamer Bernhard Reitshammer rechnet sich bei der Kurzbahn-EM in Kasan über 100 Meter Lagen die größten Chancen aus.
© gepa

Kasan – Mit einem Tiroler Trio beginnt heute in Kasan (RUS) die Schwimm-Europameisterschaft auf der Kurzbahn. Die beiden Olympia-Teilnehmer Bernhard Reitshammer und Simon Bucher sind bei den 20. kontinentalen Kurzbahn-Meisterschaften ebenso mit von der Partie wie Lena Opatril (SC Innsbruck). Der dreifache Olympia-Finalist Felix Auböck fehlt jedoch wegen eines Höhentrainingslagers und konzentriert sich ebenso auf die Kurzbahn-WM Mitte Dezember in Dubai wie die seit diesem Semester in den USA studierende Marlene Kahler.

Die Oberperferin Lena Opatril.
© Thomas Böhm

Der Aquatics Palace von Kasan ist das weltweit größte Indoor-Zentrum für Schwimmen und andere Wassersportarten. Lena Grabowski hat nach Papierform die besten Chancen auf einen Spitzenplatz, vielleicht sogar auf eine Medaille. Die Burgenländerin hatte über 200 m Rücken im Mai als Langbahn-EM-Vierte Bronze um 0,32 Sek. verpasst und sich in Tokio als Olympia-Zwölfte gut gehalten. Im September musste die 19-Jährige maturabedingt eine zehntägige Pause einlegen, zeigte zuletzt in Pilsen aber auf.

Der Innsbrucker Olympia-Teilnehmer Simon Bucher hofft auf eine Top-EM-Platzierung.
© gepa

Reitshammer war noch bis Freitag in der Türkei auf Trainingslager und geht motiviert in die EM: „Die Wettkampferfahrung ist das Beste, was ein Sportler haben kann. Deswegen glaube ich, dass ich davon (ISL, Anm.) bei der EM profitieren werde.“

Seine größten Hoffnungen hat der Absamer über 100 m Lagen, aber auch auf anderen seiner vier Strecken hält er eine Semifinal- oder Finalteilnahme für möglich. „Wir haben ein sehr ambitioniertes Team am Start“, sagt Sportdirektor Walter Bär. (TT, APA)

Jetzt eine von drei Tourenrodel oder Lunch-Set gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte