Fast 128.000 Menschen kauften Klimaticket zum Early-Bird-Preis

Die Early-Bird-Phase mit vergünstigten Preisen endete am 31. Oktober. Bis dahin kauften 54 Prozent das Classic-, 29 Prozent das Jugend- und 16 Prozent das Senioren-Ticket.

  • Artikel
  • Diskussion (1)
Infrastrukturministerin Leonore Gewessler ist zufrieden mit dem Start des Klimatickets.
© APA

Wien – Am 31. Oktober ist die Early-Bird-Phase für den Kauf des Klimatickets und damit die Möglichkeit, es günstiger zu erwerben, beendet worden. Für den Preis von 949 Euro bzw. 699 Euro mit Ermäßigung wurden laut Umweltministerium bis zu diesem Stichtag insgesamt 127.849 Klimatickets verkauft, ein Tagesrekord von 9838 Tickets wurde vor der Preisänderung am 31. Oktober erreicht.

54 Prozent aller Käufer erwarben die Classic Variante ohne Ermäßigung, 29 Prozent ein Jugend-Ticket und 16 Prozent ein Senioren-Ticket. Menschen mit Mobilitätseinschränkungen erwarben außerdem ein Prozent der Early-Bird-Tickets. Ein Großteil der Tickets wurde online gekauft – nämlich 55 Prozent. 39 Prozent erwarben das Ticket an ÖBB-Schalten, sechs Prozent an anderen Schaltern.

„Die Einführung des Klimatickets war ein voller Erfolg und hat auch meine Erwartungen übertroffen. 127.849 Menschen haben während der Early-Bird-Phase ein Ticket gekauft. Das sind 127.849 Klimaschützerinnen und Klimaschützer, die im nächsten Jahr mit jeder Öffi-Fahrt im Kampf gegen die Klimakrise aktiv sind. Und das so einfach und bequem wie nie zuvor“, sagte Umweltministerin Leonore Gewessler (Grüne) in einer Aussendung.

Seit Montag gilt regulärer Preis

Seit 1. November kostet das Klimaticket regulär 1095 Euro; Senioren, alle unter 26 und Menschen mit Behinderung bezahlen 821 Euro. Tickethalter können damit alle öffentlichen Verkehrsmittel in Österreich nutzen. Erhältlich ist es auf www.klimaticket.at sowie bei allen Schaltern von ÖBB, WESTbahn und den teilnehmenden Verbünden. (APA)


Kommentieren


Schlagworte