Plus

Bergrettungszentrum Imst fehlen noch 400.000 Euro

Die Gemeinden im Einsatzgebiet der Bergrettung Imst stehen dem neuen Gebäude positiv gegenüber. Ein Treffen mit LR Tratter soll noch helfen.

  • Artikel
  • Diskussion
Ob das Bergrettungshaus hier, bei der Einfahrt zum Glenthof, oder doch hinter dem Veranstaltungszentrum entsteht, ist noch nicht klar.
© Paschinger

Imst, Arzl – Natürlich schwang auch bei der kürzlich in Arzl abgehaltenen Jahreshauptversammlung der Imster Bergrettung das Thema Bergrettungszentrale mit denn eigentlich ist die Truppe rund um Obmann und Gemeinderat Helmut Knabl derzeit heimatlos: Die bisherigen Räumlichkeiten in der Talstation der Imster Bergbahnen gibt es nicht mehr – und für eine neue Bleibe beim Imster Glenthof existieren zwar tolle Pläne, aber noch keine komplette Finanzierung. Es hakt an fehlenden 400.000 Euro von den Umlandgemeinden, auch wenn alle Kommunen einem neuen Bergrettungszentrum positiv gegenüberstehen.


Kommentieren


Schlagworte