Ein grüner Riese: Christbaum thront ab sofort wieder vor dem Goldenen Dachl

Vom Schrebergarten in die Innsbrucker Altstadt: Der Christbaum läutete am Mittwoch standesgemäß die Weihnachtszeit ein. Die 45 Jahre alte Fichte ist 18 Meter hoch und bringt 3,5 Tonnen auf die Waage. Schon bald geht es auch mit den Christkindlmärkten los.

  • Artikel
  • Video
  • Diskussion
Die beiden Förster Kurt Pröller (l.) und Florian Jäger vom Amt für Wald & Natur beaufsichtigen das Aufstellen.
© Rita Falk / Tiroler Tageszeitung

Innsbruck – Schön langsam wird es weihnachtlich in der Tiroler Landeshauptstadt. Ein erster Vorbote hat sich am Mittwoch vor dem Goldenen Dachl eingenistet: 18 Meter hoch ragt der Altstadt-Christbaum in diesem Jahr in den Himmel. Seine Reise führte ihn von einem Schrebergarten in Pradl, wo er 45 Jahre lang stand, direkt in die Innenstadt. Zehn Mitarbeiter und ein Kran haben mitgeholfen, die 3,5 Tonnen schwere Fichte ins Zentrum zu rücken. In den kommenden Tagen wird sie noch mit rund 1300 Lichterketten geschmückt, ehe es mit den Christkindlmärkten dann am 15. November losgeht.

📽️ Video | Christbaum-Aufbau in Innsbruck

„Ein prachtvolles und würdiges Exemplar", zeigte sich Vizebürgermeister Johannes Anzengruber via Aussendung begeistert. „Ich möchte mich herzlich beim privaten Baumspender und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Amtes für Wald und Natur bedanken.“ Letztere hatten nach einem neuen Christbaum Ausschau gehalten.

Seit dem Jahr 1934 prägen die funkelnden Nadelbäume das weihnachtliche Stadtbild. Sobald auch die Lichter angebracht sind, wird mit dem Aufbau des Christkindlmarktes begonnen – von den Ständen bis hin zur Märchengasse. Im Corona-Jahr 2020 gab es das alles erstmals seit 1973 nicht. Unter Einhaltung der 3G-Regel werden aber heuer wieder alle städtischen Weihnachtsmärkte von 15. November bis 23. Dezember stattfinden. Eröffnungsfeiern wird es allerdings keine geben. (TT.com)

3 x Futterkutter-Kochbuch zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Bis 2. Februar bleibt der Christbaum stehen.
© Rita Falk / Tiroler Tageszeitung

Kommentieren


Schlagworte