Plus

Gamsbestände in Tirol auf Talfahrt: Nur noch 64.000 Tiere

In Tirol leben derzeit rund 64.000 Gämsen. Das sind bedeutend weniger als noch vor 20 Jahren. Klimawandel, Krankheiten und die wachsende Zahl an Freizeitsportlern setzen den Tieren zu.

  • Artikel
  • Diskussion
Jährlich werden in Tirol zirka 7000 Gämsen erlegt, noch in den 1990er-Jahren waren es rund 40 Prozent mehr.
© Josef Kirchmair

Von Benedikt Mair

Innsbruck – Um das Symboltier der Alpen war es schon besser bestellt. Ob Bayern, die Schweiz oder Österreich: In vielen Ländern und Regionen schrumpfen die Bestände, mancherorts ist der Rückgang dramatisch. Die Gams steht gehörig unter Druck. Und dafür sind gleich mehrere Faktoren verantwortlich, die noch dazu zusammenhängen – auf die ein oder andere Weise. Ein Patentrezept, um diese Entwicklung zu stoppen, gibt es nicht, jedoch einige Ideen, wie diese Talfahrt zumindest abgebremst werden kann.


Kommentieren


Schlagworte