Tanzen für gleichgeschlechtliche Paare – demnächst auch in Österreich

  • Artikel
  • Diskussion
Es zeigt die ehemaligen Vizeweltmeister der gleichgeschlechtlichen Klasse, Thomas Mater & Stefan Lehner Equality Dance Männer Tanzsport // Original-Dateiname: tanzen.jpg
© Peter Steinerberger

Innsbruck – Frau tanzt mit Frau, Mann mit Mann – in England sind gleichgeschlechtliche Paare („Equality-TänzerInnen“) bereits gleichgestellt. Abgesehen von den eigenen Turnieren („Equality-Turniere“) dürfen sie inzwischen an den herkömmlichen wie etwa beim Blackpool Festival (das Wimbledon des Tanzsports) teilnehmen. Österreich zieht nun nach, als ein Vorreiter im deutschsprachigen Raum. Der nationale Tanzsportverband fasste kürzlich den Beschluss, eine entsprechende Umsetzung anzugehen.

„Dabei gilt es beispielsweise auch, die Kleiderordnung anzupassen“, erklärt Lukas Steinegger, Präsident des Tiroler Turniertanzklub Goldweiß Innsbruck. Das neue Regelwerk steht vor der Ausarbeitung. Die österreichischen Meisterschaften in den Standardtänzen am Samstag in Wattens bleiben aber noch gemischtgeschlechtlichen Paaren vorbehalten, eine Regelanpassung vor 2023 ist zeitlich kaum realistisch.

Die Teilnehmerlisten für die Bewerbe ab 13 bzw. 19 Uhr im Haus Marie Swarovski sind aber ohnehin bereits prall gefüllt. Gleich drei Tiroler Paare werden um nationale Meisterehren tanzen: die Ehepaare Ursula und Herbert Klingler (Klasse Ü65), international erfahrene Routiniers, sowie Katja und Wolfgang Kaiser (Kufstein, Klasse Ü45). Als Tirols Nummer eins vertreten die fünffachen Landesmeister Steinegger/Constanze Gabriel die heimischen Farben in der höchsten Klasse. Die Favoriten sind, vor allem berufsbedingt, andere wie die Wiener Paare Klemens Hofer-Köchler/Barbara Westermayer oder „Dancing Star“-Profi Andi Pohl mit Magdalena Weinstabl. „Wir werden unser Bestes geben“, sagt der 31-jährige Steinegger und spricht als Teilnehmer, vielmehr aber als Organisator. Freudig erzählt er vom Showprogramm mit Kunstradfahrern, und aufgeregt davon, dass endlich wieder Publikum und Live-Musik zugelassen seien. Und das, obwohl die Corona-bedingten Bestimmungen ihn beinahe mehr zum Schwitzen bringen als Standardtänze. (sab)

Jetzt eine von drei Tourenrodel oder Lunch-Set gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte