Tiroler Feuerwehrmänner halfen im Kampf gegen Rax-Brand

  • Artikel
Zwei Tage lang halfen 15 Tiroler Feuerwehrmänner, Brandstellen und Glutnester im Rax-Gebiet zu finden und zu löschen.
© LFV Tirol

Hirschwang, Innsbruck – Der Waldbrand im niederösterreichischen Rax-Gebiet ist mittlerweile weitgehend unter Kontrolle. Wann „Brand aus“ gegeben werden kann, steht indes noch nicht fest. Beim Kampf gegen die Flammen standen diese Woche auch Feuerwehrmänner aus Tirol im Einsatz. Insgesamt 15 Helfer unterstützten die niederösterreichischen Kameraden zwei Tage lang. Mit ihrer Spezialausrüstung für Waldbrände und dem Einsatz einer Drohne spürten sie schon in der ersten Nacht elf Brandstellen auf. Am darauf folgenden Tag lokalisierten die Tiroler Einsatzkräfte mit einer Wärmebildkamera zahlreiche Glutnester im Waldboden und löschten diese. Außerdem leisteten sie tatkräftige Hilfe beim Transport von Einsatzkräften, Gerätschaften und Löschwasser via Helikopter.

Für Jörg Degenhart, den Beauftragten des Landesfeuerwehrverbands für Waldbrand und Flugdienst, bestätigt der kräftezehrende Einsatz in Niederösterreich die Weiterentwicklung der Feuerwehren: „Wie bereits in Griechenland beweist sich auch in Hirschwang an der Rax, dass die Ausbildungen der letzten Jahre einen wirksamen Einsatz unserer Mannschaften bei solchen Bodenbränden ermöglichen.“

Am Freitag um die Mittagszeit wurden die Helfer dann von einem Feuerwehrteam aus Kärnten abgelöst. (TT)

3 x Futterkutter-Kochbuch zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte