Georg Willi bei „Tirol Live“: „Wünsche mir wirklich, dass der Stil besser wird“

Schüler zeigen sich oft bestürzt über das Niveau im Innsbrucker Gemeinderat – Bürgermeister Georg Willi hofft bei „Tirol Live“ auf Besserung.

  • Artikel
  • Video
  • Diskussion (5)
Innsbrucks Bürgermeister Georg Willi war zu Gast bei TT-Redakteurin Jasmine Hrdina im Tirol-Live-Studio.
© Falk

Innsbruck – Ja, manchmal sei es schon mühsam im Innsbrucker Gemeinderat ohne eine funktionierende Koalition. „Ich habe das Gefühl, wir spielen ,Alle gegen Willi‘“, sagt der Innsbrucker Bürgermeister Georg Willi im „Tirol-Live“-Interview mit TT-Redakteurin Jasmine Hrdina. Grundsätzlich lasse das Niveau oftmals schon sehr zu wünschen übrig. Verfolgen Schulklassen im Rahmen der politischen Bildung eine Gemeinderatssitzung, bemängeln sie den rauen Ton und zeigen sich überrascht bis entsetzt über die Umgangsformen. „Ich wünsche mir wirklich, dass der Stil besser wird“, betont der grüne Bürgermeister.

📽️ Video | Georg Willi in „Tirol Live“

Mit baldigen Neuwahlen in Innsbruck rechnet Willi trotz aller Streitereien nicht. Es gehe ja dann doch wieder was weiter, wie der kürzlich gefasste Beschluss zur Neugestaltung des Bozner Platzes oder des Platzes vor dem Haus der Musik zeigt. Ob er aber seinen Budgetvorschlag durchbringen wird? „Ich hoffe.“ Dass ein Gegenbudget mit einer Mehrheit abseits der Grünen durchgebracht werden könnte, schließt Willi aber nicht aus.

Angesichts des enormen Schuldenbergs von 200 Millionen Euro („Schuld ist die Patscherkofelbahn, die einfach viel zu teuer war“) heißt es nun sparen – aber mit Augenmaß. Eines stellt der Bürgermeister klar: „Großinvestitionen werden kaum möglich sein. Ein 50-Meter-Schwimmbecken ist schön, aber geht sich nicht aus.“ Genauso wenig sei ein zweiter Recyclinghof im Westen der Stadt drin. Projekte seien nur dann machbar, wenn es Querfinanzierungen, etwa vom Bund, gibt.

Angesichts der steigenden Corona-Zahlen rechnet Willi indes mit einer Verschärfung der Maßnahmen in Form von 2 G. Einen Lockdown für Ungeimpfte kann er sich durchaus vorstellen. (dd)


Kommentieren


Schlagworte