Plus

Schroll bei „Tirol Live“: Rückerstattung bringt Freizeitticket in Bedrängnis

Freizeitticket-Tirol-Vorsitzender Thomas Schroll rechnet mit weiteren Klagen gegen den Ticketverbund. Trotzdem ist er zuversichtlich, das Angebot halten zu können.

  • Artikel
  • Diskussion (11)
Thomas Schroll, Vorsitzender des Freizeitticket Tirol, war zu Gast bei „Tirol Live“.
© Falk

Innsbruck – Erstmalig geht der Vorverkauf des Freizeittickets in die Verlängerung. Noch bis inklusive 30. November ist die Karte zum vergünstigten Preis von 610 Euro für Erwachsene (statt 671 Euro) zu bekommen. Dazu entschied man sich, weil der Antrag auf Rückerstattung für die Corona-bedingten Schließtage erst seit 1. November möglich ist. Die Rückerstattungen – auch im vergangenen Freizeitticket-Jahr gab es acht Prozent retour – setzen dem Kartenverbund ordentlich zu, wie Vorsitzender Thomas Schroll bei „Tirol Live“ erklärt. „Das reißt ein Riesenloch ins Budget. Zumal wir sicher noch weitere Klagen erhalten werden.“


Kommentieren


Schlagworte