Tirols Exporte steuern auf neuen Rekordkurs

Tirols Exporte laufen wieder auf Vorkrisenniveau. Am Exporttag wird deutlich: Lieferprobleme, Teuerung und Arbeitskräftemangel bremsen.

  • Artikel
  • Diskussion
2020 wurden aus Tirol Waren im Wert von 12,9 Milliarden Euro exportiert. Dieser Wert dürfte heuer deutlich übertroffen werden.
© imago

Innsbruck – Tirols Exporte haben nach der Delle 2020 wieder angezogen. „Noch haben wir naturgemäß keine endgültigen Zahlen, aber ich bin ziemlich sicher, dass wir in Tirol 2021 ein wirklich schönes Plus erreichen können“, so Georg Leitner, Abteilungsleiter Außenwirtschaft in der Wirtschaftskammer. Im Pandemiejahr 2020 hat Tirols Wirtschaft den Außenhandel insgesamt relativ stabil halten können. Laut Statistik Austria wurden vergangenes Jahr aus Tirol Waren im Wert von 12,9 Milliarden Euro exportiert, was einem leichten Rückgang um 1,7 Prozent im Vergleich zum Rekordjahr 2019 (13,1 Mrd. Euro) entspricht. „Tirols Exportwirtschaft erzielt damit rund 40 Prozent der Tiroler Wirtschaftsleistung“, betont Leitner. Rechne man die Waren- und Dienstleistungsexporte Tirols zusammen, stehen wir in Österreich ganz vorne“, so Leitner.

Sorgen macht der Tiroler Außenwirtschaft der Fachkräftemangel. Und dieser könnte sich weiter verschärfen. Auch die Lieferketten-Probleme dämpfen die Stimmung ein wenig. Aber nach derzeitigem Stand werde man den Rückgang im Corona-Jahr heuer mehr als aufholen, ist Leitner überzeugt. Auch die Zahlen der Statistik Austria lassen heuer auf ein sehr gutes Exportjahr für Österreich schließen. So haben im August die Importe und die Exporte nicht nur gegenüber dem schwachen Vorjahresmonat erneut stark angezogen, sondern bewegten sich mit einem Plus von 18,1 Prozent bei den Importen und einem Exportzuwachs von 11,8 Prozent auch wieder beträchtlich über dem Vorkrisenniveau vom August 2019. Der Gesamtwert der Einfuhren von Waren lag im Zeitraum Jänner bis August 2021 laut vorläufigen Zahlen nominell bei 114,28 Mrd. Euro, die Ausfuhren von Waren beliefen sich auf 106,84 Mrd. Euro. Besonders deutlich stiegen die Importe aus China und Italien. Gegenüber dem südlichen Nachbarland fiel auch die Exportsteigerung überdurchschnittlich stark aus (plus 27 Prozent).

Das wichtigste Exportland für Tirol ist mit einem Anteil von 26,4 Prozent an der gesamten Exportleistung nach wie vor Deutschland. Auf Platz zwei folgt die Schweiz mit rund 15 Prozent, auf Platz drei Italien mit 12,2 Prozent.

Auf jeden Fall läuft Tirols Exportwirtschaft wieder auf Hochtouren. Das zeigte gestern auch der alljährliche „Export-Tag“ der Außenwirtschaft in der Wirtschaftskammer Tirol (WK). Auch heuer bot die Veranstaltung Tiroler Exporteuren und solchen, die es werden wollen, eine Vielzahl an Vorträgen zu Themen, die von länderspezifischen Informationen bis hin zu aktuellen Problemen, wie stockenden Lieferketten, reichten. Dazu bot die WK auch Einzelberatungen mit 25 österreichischen Wirtschaftsdelegierten. Parallel dazu stellten 13 Exportdienstleister in Kurzpräsentationen ihr Angebot vor. (hu)


Kommentieren


Schlagworte