Plus

56.200 Euro für Tirol-Abend: „Tirol endlich zeitgemäß präsentieren“

56.200 Euro hat der Tirol-Abend bei Übernahme des Bundesratsvorsitzes mit Schützen, Musik und Catering gekostet. Tirol solle nicht immer nach Schema F auftreten, heißt es jetzt.

  • Artikel
  • Diskussion (10)
Mit einem landesüblichen Empfang – im Bild Thomas Saurer, Peter Raggl, Ministerin Margarete Schramböck und Günther Platter (v. l.) – trat Tirol die Präsidentschaft im Bundesrat an.
© Land Tirol/Karlovits

Von Peter Nindler

Innsbruck – Noch bis Jahresende führt Tirol mit Bundesrat Peter Raggl (VP) den Vorsitz in der Länderkammer und mit Landeshauptmann Günther Platter (VP) jenen in der Landeshauptleutekonferenz. Am 14. Juli gab es dazu – wie schon bei ähnlichen Anlässen in der Vergangenheit – einen landesüblichen Empfang und einen Tirol-Abend in der Wiener Hofburg.

Die Kosten von 56.200 Euro haben sich Land Tirol und Parlamentsdirektion geteilt, wie LH Günther Platter in der Beantwortung einer Landtagsanfrage von Liste-Fritz-Klubchefin Andrea Haselwanter-Schneider betont. Der größte Brocken davon entfiel auf Schützen, Musik, Vertreter der Traditionsverbände und das Catering – nämlich 44.000 Euro. 120 Gäste folgten der Einladung.


Kommentieren


Schlagworte