Heuer wird der Advent in Rattenberg ruhig

  • Artikel
  • Diskussion
Kerzenschein und Weihnachtswein wird’s auch heuer im historischen Städtchen geben, allerdings kein Kulturprogramm.
© TVB Alpbachtal/Grießenböck

Rattenberg – 3000 Besucher, das war der magische Wert des Rattenberger Advents in den vergangenen Jahren. Mehr Tickets wurden pro Samstag, an dem er stattfand, nicht aufgelegt. Die Karten waren daher rasch vergriffen. Die Veranstaltung im mittelalterlichen Städtchen hatte auch wegen ihres attraktiven Kulturprogramms einen Kultstatus erreicht. Daher war eine Begrenzung der Besucherzahl notwendig. Wie überall hieß es im vergangenen Advent auch in Rattenberg: von hundert auf null. Die historischen Gassen blieben wegen des Lockdowns leer.

Heuer soll es am Samstag, 20. November, einen zaghaften Anfangsversuch geben. „Aber wir werden keine Veranstaltung anmelden“, erklärt Josef Fürst, Obmann des Kulturvereins, der für die Organisation verantwortlich zeichnet. Heuer wird sich der Verein, gemeinsam mit TVB und Stadtgemeinde, nur um eine adventliche Dekoration kümmern. „Ansonsten ist jeder Wirt selber verantwortlich, auch für die Kontrolle der 2-G-Regel an seinem Stand“, sagt Fürst.

Auf eine geschlossene Veranstaltung mit Eingangskontrollen und Eintritt habe man bewusst verzichtet, „es gibt ja auch ungeimpfte Rattenberger, die in die Stadt müssen, wie hätten wir mit denen umgehen sollen?“, zeigt Fürst das Problem auf. Aber auch heuer sollen zahlreiche Kerzen in den Fenstern, Fackeln und offene Feuerstellen die Fassaden der mittelalterlichen Häuser in einem warmen Licht erscheinen lassen. Die Geschäfte der Stadt haben geöffnet und die Gastrobetriebe servieren wieder den einzigartigen Rattenberger Adventwein und verschiedene Köstlichkeiten.

An den Freitagen ab 16 Uhr findet (nach Voranmeldung unter rattenberg@alpbachtal.at, unter Einhaltung der aktuellen Corona-Maßnahmen) ein geführter Adventspaziergang statt. (wo)


Kommentieren


Schlagworte