Plus

TT-Leitartikel zu Belarus: Flüchtlinge als Waffen gegen die EU

Der autoritäre belarussische Machthaber Alexander Lukaschenko setzt im Streit mit der EU auf Eskalation und schleust Tausende Flüchtlinge aus Krisenregionen an die EU-Außengrenze. Ein Angriff auf Europas weiche Flanke.

  • Artikel
  • Diskussion
Christian Jentsch

Leitartikel

Von Christian Jentsch

Tausende Flüchtlinge belagern die polnische EU-Außengrenze zu Belarus. Verzweifelte Menschen – darunter viele Kinder – sind im Niemandsland zwischen Polen und Belarus gestrandet, bei eisigen Temperaturen. Es fehlt an Nahrung, Hygieneartikeln, an allem. Der Weg in die EU ist durch Stacheldraht und Tausende polnische Soldaten, welche die Grenze schützen, versperrt. Auf der anderen Seite lassen belarussische Sicherheitskräfte die Flüchtlinge nicht mehr zurück.

Die Lage an der Grenze droht zu eskalieren. Es ist eine gezielte, eine gelenkte Eskalation. Der autoritäre belarussische Machthaber Alexander Lukaschenko, der die Opposition in seinem Land zusammenschlagen und verhaften ließ, ist nun in den Krieg gegen die EU gezogen.


Kommentieren


Schlagworte