Darum drückt die ÖFB-Elf Spanien, Frankreich und Wales die Daumen

In den eigenen abschließenden WM-Quali-Spielen geht es für Österreichs Fußballer nur noch um die „Goldene Ananas". Dafür wird es in Sachen Play-offs auf anderen Schauplätzen für die rot-weiß-rote Auswahl interessant. Ein Überblick:

  • Artikel
  • Diskussion
Spanischer Jubel in Griechenland würde auch Österreich in die WM-Karten spielen.
© PIERRE-PHILIPPE MARCOU

Innsbruck - Österreichs letzte Möglichkeit, doch noch den Sprung zum WM-Turnier 2022 zu schaffen, dürfte erst nach den abschließenden Spielen der europäischen Qualifikation am kommenden Dienstag fix sein. Zwei Nationen aus dem Trio Spanien, Frankreich und Wales müssten in ihren Quali-Gruppen Erster oder Zweiter werden, um dem ÖFB-Team die Play-off-Teilnahme um das Katar-Ticket im kommenden März zu ermöglichen. Die Chancen dafür stehen ausgezeichnet.

Schafft Spanien am Donnerstag einen Auswärtserfolg in Griechenland, sind die Iberer nicht mehr aus den Top Zwei ihrer Gruppe zu verdrängen. Die zweite Chance für den Ex-Weltmeister würde sich am Sonntag in Sevilla gegen Schweden ergeben. Die Skandinavier – sie gastieren Donnerstag in Georgien – liegen derzeit vor Spanien. Wieder zählen können die Schweden auf Altstar Zlatan Ibrahimovic. Der 40-jährige Milan-Stürmer kehrte im Quali-Finish in die Nationalmannschaft zurück.

An einem Top-Zwei-Finish von Weltmeister Frankreich sollte ebenfalls nicht gezweifelt werden. „Les Bleus" glänzten bisher zwar nicht, Platz eins vor der Ukraine, Finnland und Bosnien-Herzegowina sollten Antoine Griezmann, Karim Benzema und Co. aber dennoch verteidigen können. Am Samstag spielt Frankreich zunächst daheim gegen Schlusslicht Kasachstan, drei Tage später geht es in Helsinki gegen die finnischen Hausherren. Fehlen wird dabei Paul Pogba aufgrund einer Oberschenkelblessur.

⚽🏆 WM-Qualifikation am Donnerstag

🟢 Gruppe A

  • Aserbaidschan – Luxemburg 18.00 Uhr
  • Irland – Portugal 20.45 Uhr

🟢 Gruppe B

  • Georgien - Schweden 18.00 Uhr
  • Griechenland - Spanien 20.45 Uhr

🟢 Gruppe H

  • Russland - Zypern 18.00 Uhr
  • Malta - Kroatien 20.45 Uhr
  • Slowakei - Slowenien 20.45 Uhr

🟢 Gruppe J

  • Armenien - Nordmazedonien 18.00 Uhr
  • Rumänien - Island 20.45 Uhr
  • Deutschland - Liechtenstein 20.45 Uhr

Wales ist in der Gruppe nur Dritter. Die Briten haben wie Österreich in Liga B der Nations League aber den ersten Gruppenplatz erreicht und dabei außerdem mehr Zähler als die Rot-Weiß-Roten gesammelt. Außerdem hat die Mannschaft um Gareth Bale noch die Chance, auf sportlichem Weg das Play-off zu erreichen. Wales befindet sich mit Tschechien im Zweikampf um Platz zwei. In der letzten Runde am Dienstag treffen die Waliser dabei daheim auf die klar voran liegenden Belgier. Tschechien spielt zeitgleich gegen den Vorletzten Estland.

Jetzt eine von drei Tourenrodel oder Lunch-Set gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung

Erst zwei Mannschaften für WM qualifiziert

In Europa haben die Sieger der zehn Gruppen ihren WM-Startplatz fix. Deutschland und Dänemark haben dies bereits geschafft. Die zehn Zweiten plus zwei Nations-League-Gruppensieger – zu denen Österreich zählen würde – spielen zwischen 24. und 29. März 2022 in Halbfinali und Finali in jeweils einem K.o.-Spiel noch drei Plätze aus. Österreich würde im Halbfinale als eine der ungesetzten sechs Mannschaften auswärts antreten müssen. Der Heimvorteil in den drei Finalspielen wird vorab ausgelost. Damit wäre theoretisch noch ein Heimspiel für die Österreicher möglich.

Die Auslosung ist für 26. November angesetzt. Welche Gegner Österreich ziehen kann, ist offen. Portugal oder Serbien (beide Gruppe A), Spanien oder Schweden (B), Italien oder die Schweiz (C), Kroatien oder Russland (H) sowie England oder Polen (I) scheinen anhand der aktuelle Punkteausbeuten als gesetzte Teams aus ihren Gruppen hervorzugehen. Möglich wäre auch ein Wiedersehen mit Schottland, das in Gruppe B mit Österreich auf Kurs Richtung Platz zwei liegt. Ein weiterer möglicher Kontrahenten wäre der Zweite der Gruppe G, in der aktuell die Niederländer vor den Norwegern liegen. (APA, TT.com)


Kommentieren


Schlagworte