Hilfe für Tiroler Unternehmen, die online gehen

500.000 Euro stellt das Land zur Verfügung, um in ganz Tirol „Digital-Lotsen“ auszusenden. Die sollen den Betrieben bei der Digitalisierung helfen.

  • Artikel
  • Diskussion
Die Betriebe sollen auch online gefunde­n werden.
© imago images

Innsbruck – „Der Eindruck, dass jeder eine Webseite hat, täuscht“, sagt Dieter Unterberger, Obmann des Tiroler Handels in der Wirtschaftskammer. Und: Das sei auch gar nicht immer relevant. Viel wichtiger sei, dass man in den Suchmaschinen mit richtigen Öffnungszeiten, Telefon- und E-Mail-Adressen vertreten ist, sagt Unterberger, denn das sei „der virtuelle Schauraum für die Konsumenten“. Um Tirols Unternehmen aus Handel, Dienstleistung und Gastronomie bei diesen und ähnlichen Digitalisierungsmaßnahmen unter die Arme zu greifen, schwirren schon seit 1,5 Jahren so genannte Digital-Lotsen durchs Land. Dabei handelt es sich um Berater, die in die Betriebe kommen, sich den Status quo anschauen und beim Schritt ins Netz unterstützend tätig sind. Die Maßnahme sei in den vier Pilotregionen Imst, St. Johann, Hall und Kufstein gut angenommen worden, „deshalb freut es mich umso mehr, dass es nun eine landesweite Aktion wird“, sagte Wirtschaftslandesrat Anton Mattle. Über Kaufmannschaften, Innenstadtvereine und Stadtmarketing sollen die Betriebe angesprochen werden, Abwicklungsträger ist die Standortagentur. Das Land stellt 500.000 Euro zur Verfügung. Die Wirtschaftskammer geht von einer hohen Nachfrage aus. (TT)

3 x Futterkutter-Kochbuch zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte