Tiroler Apfelernte mit hoher Qualität

  • Artikel
  • Diskussion
Besuch zum „Tag des Apfels“ in der TT (von links): Georg Pfurtscheller, Regina Norz (beide TirolObst), MOHO-Vorstand Silvia Lieb, Wendelin Juen (Landwirtschaftskammer und Chefredakteur Alois Vahrner.
© Böhm

Innsbruck – Tiroler Äpfel seien knackig-frische Botschafter aus den heimischen Obstgärten – das heurige Jahr habe leicht unterdurchschnittliche Mengen, aber eine sehr hohe Qualität gebracht. Und noch nie zuvor habe man Äpfel so spät, nach Allerheiligen, ernten können, sagten TirolObst-Obfrau Regina Norz, Vorstandsmitglied Georg Pfurtscheller und Wendelin Juen von der Landwirtschaftskammer anlässlich des morgigen „Tages des Apfels“ bei einem Besuch in der TT.

Es habe wieder Frost- und teilweise (wo es keinen Schutz gibt) auch Hagelschäden gegeben. Das Frühjahr sei sehr kalt gewesen, dank eines sehr schönen, in den Nächten aber kühlen goldenen Herbstes gebe es sehr farbige und hochqualitative Äpfel, sagt Juen.

Äpfel sind mit einem Pro-Kopf-Verbrauch im Jahr von durchschnittlich mehr als 17 Kilogramm weiterhin das beliebteste Obst der Tirolerinnen und Tiroler – vor den Bananen, Zitrusfrüchten und dann erst den Birnen. Früher sei der heimische Apfel-Verbrauch aber auch schon einmal höher gewesen. „Ein Apfel am Tag ist sicher die beste Gesundheitsvorsorge“, betont Norz. Nachgefragt werden viele unterschiedliche Sorten, darunter aber am meisten Gala, Golden Delicious, Topas und Elstar. (TT)

3 x Futterkutter-Kochbuch zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte