16 Bäume beim Schloss Mentlberg müssen gefällt werden

  • Artikel
  • Diskussion
Schloss Mentlberg im Westen von Innsbruck.
© Thomas Böhm

Innsbruck – Das Areal rund um das Schloss Mentlberg in Innsbruck dient zahlreichen Menschen als Naherholungsgebiet. Nachdem es bereits Ende Februar dieses Jahres zu Windwürfen mehrerer Bäume gekommen ist, wurde bei einem Lokalaugenschein des Landes eine umfassende Überprüfung aller Bäume auf dem Areal durchgeführt.

Insgesamt 16 Bäume wurden aufgrund äußerer Anzeichen und Stammbohrungen als beschädigt, krank oder kernfaul eingestuft. Sie seien laut Stadt ein Risiko für Personen und Gebäude und müssten daher gefällt werden. Das Areal werde anschließend im gleichem Ausmaß neu bepflanzt.

„Gerade dort, wo sich regelmäßig Menschen aufhalten, haben wir eine erhöhte Sorgfaltspflicht, um die Sicherheit aller zu gewährleisten. Bei den 16 betroffenen Bäumen rund um das Schloss Mentlberg handelt es sich um Lärchen, Thujenbäume, Eschen, Fichten, Walnuss, Birke und eine Tanne“, informierte Thomas Huter, Vorstand der Abteilung Liegenschaftsverwaltung des Landes Tirol. „Für die Fällung und Neubepflanzung wurde ein Unternehmen beauftragt, das zeitnah seine Arbeit aufnehmen wird. Das Vorhaben wurde sowohl von Forst- sowie Umweltsachverständigen geprüft und wird als notwendig erachtet.“ (TT.com)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte