Plus

Miele-Chefin Kolleth: „Viele investieren in ihr Eigenheim“

Miele-Chefin Kolleth erwartet Absatz-Plus von 10 Prozent. Nachfrage stieg bei Privaten, in Gastro und Hotels.

  • Artikel
  • Diskussion
In der Pandemie wurde auch der private Kochbereich neu entdeckt – davon profitierten auch Haushaltsgerätehersteller.
© iStock

Von Max Strozzi

Innsbruck – Miele Österreich sieht sich heuer erneut auf Wachstumskurs. „Wir werden um etwa 10 Prozent mehr ausliefern als im vergangenen Jahr“, sagt Sandra Kolleth, Geschäftsführerin von Miele Österreich, gegenüber der Tiroler Tageszeitung. Genaue Umsatzentwicklungen würden derzeit noch nicht kommuniziert. 2020 setzte Miele Österreich 271 Mio. Euro um.


Kommentieren


Schlagworte