Plus

Corona-Cluster: Die Nachbarfeuerwehr muss im Notfall einspringen

In Ried war die Feuerwehr von einem Corona-Cluster betroffen. Positiv getestete Kameraden dürfen nicht in den Einsatz.

  • Artikel
  • Diskussion
Bisher gab es keinen Totalausfall einer Tiroler Feuerwehr durch Corona – aber auch die Einsatzmannschaften waren von der Krankheit betroffen, heißt es vom Landesfeuerwehrverband.
© HELMUT FOHRINGER

Von Matthias Reichle

Ried – Was, wenn es brennt und fast die komplette Feuerwehr ist in Quarantäne? Die Gemeinde Ried im Oberinntal leuchtet derzeit hochrot auf der Corona-Landkarte. Von einem Cluster war auch die Feuerwehr betroffen. Schnell machten Gerüchte die Runde, die Mannschaft sei außer Gefecht und nicht mehr einsatzbereit. „Stimmt nicht“, stellt der Rieder Kommandant Rupert Mair diese Behauptungen nun richtig. Allerdings mussten sechs besonders aktive Feuerwehrleute nach einer Törggelefeier, die aber nicht von der Feuerwehr ausging, in Quarantäne. „Es gab Überlegungen für eine Parallelalarmierung von Prutz“, erklärt Mair, der sich durchaus Gedanken machte, die Kollegen aus dem Nachbarort einzubinden.


Kommentieren


Schlagworte