Werbung für Vignettenbefreiung bis Kufstein Süd gefordert

  • Artikel
  • Diskussion
Schilder für die Mautbefreiung wurden vor Jahren aufgehängt.
© Otter

Niederndorf – Die Mautfreiheit bis Kufstein Süd hilft nur, wenn der Autofahrer auch weiß, dass es sie gibt. Nur so kann unnötiger Ausweichverkehr von der Autobahn auf das niederrangige Straßennetz verhindert werden. Daher hat der Gemeinderat in Niederndorf eine Anregung von Gemeindevorstand Thomas Lorenz (FP) aufgegriffen. Man fordert eine bessere Bewerbung dieser Vignettenbefreiung entlang der A93 auf bayerischer Seite und von Kitzbühel kommend entlang der Bundesstraße in Richtung Kufstein mittels Hinweisschildern.

Bekanntlich leidet das gesamte Umland Kufsteins unter dem Ausweichverkehr, der sich zwar durch die Vignettenbefreiung gebessert hat, aber durch die Staus an der Kontrollstelle noch immer problematisch ist. Bürgermeister Christian Ritzer (VP) hat auf alle Fälle den Wunsch des Gemeinderates an Kufstein „weitergeleitet, weil wir die Schilder dort nicht aufstellen können“, sagt er. „Wichtig wäre nun, dass diese Initiative Unterstützung in Ebbs und Kufstein erntet, um den zuständigen Politikern und Behörden eindrücklich klarzumachen, dass es hier nach wie vor ein Problem zu lösen gilt“, appellieren GV Lorenz und FP-LA Christofer Ranzmaier an die Nachbarn. (wo)

Jetzt eine von drei Tourenrodel oder Lunch-Set gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte