Plus

Wirbel um Corona-Jäger in Heiterwang: Ansteckung kein Kavaliersdelikt

Neben allfälliger gesundheitlicher Konsequenzen gibt es jedenfalls auch rechtliche, würden die Protagonisten jemals bekannt werden – wovon im Moment nicht auszugehen ist.

  • Artikel
  • Diskussion

Heiterwang – Sich bewusst bei Erkrankten anstecken lassen, die Gefahr eines lebensbedrohlichen Verlaufs in Kauf nehmen, Corona ausbrüten und am Ende genesen sein. Davon erzählen Impfgegner aus Heiterwang. Sie wollten versuchen, dies in die Tat umzusetzen (die TT berichtete). Ziel der haarsträubenden Übung: die Erlangung eines Corona-Genesenenstatus und der damit verbundenen Freiheiten. Die verhasste Impfung hätte so umgangen werden sollen. Ob die Umsetzung wirklich „gelang“, ist nicht verifizierbar.

Neben allfälliger gesundheitlicher Konsequenzen gibt es jedenfalls auch rechtliche, würden die Protagonisten jemals bekannt werden – wovon im Moment nicht auszugehen ist. Aber bei einem dramatischen Krankheitsverlauf eines bewusst Angesteckten könnte die Verschwiegenheit im Ort schnell Risse bekommen.


Kommentieren


Schlagworte