Plus

Bis zu 9000 Anrufe am Tag in Tirol: Hotline 1450 ist völlig überlastet

7000 bis 9000 Anrufe am Tag verzeichnet die Gesundheits-Hotline 1450. Oft gibt es gar kein Durchkommen oder Warteschleife.

  • Artikel
  • Diskussion (2)
Wer krank oder positiv getestet ist, sollte 1450 wählen. Allgemeine Covid-Fragen sind bei der Landes-Hotline 0800 80 80 30 richtig.
© imago

Von Anita Heubacher

Innsbruck – „Überlastet“. Das ist ein Wort, das bei der Infektionslage auf vieles zu trifft. Auf das Testangebot, auf die Laborkapazitäten für die Auswertung von PCR-Tests, auf die Kontaktnachverfolgung, auf manche Intensivstationen wie jene in Salzburg oder Oberösterreich und auch auf die Gesundheits-Hotline 1450.

Hier mehren sich die Beschwerden. Ein Familienvater, dessen zwei Kinder positiv getestet wurden, scheiterte entweder sofort am Besetztzeichen oder in der Warteschleife. An mehreren Tagen habe er es versucht und dann aufgegeben. Positiv getestet und niemanden erreicht. Eine bittere Bilanz. Aber auch kein Wunder: 7000 bis 9000 rufen täglich bei 1450 an.

Derzeit wird auch an der Aufstockung der personellen Kapazitäten für die Hotline intensiv gearbeitet.
Krisenstab im Amt der Tiroler Landesregierung

Kommentieren


Schlagworte