Abgeordnete sorgt mit Impfpass-Video für Aufregung auf Social Media

Die ÖVP-Abgeordnete Himmelbauer wurde dabei gefilmt, wie sie eine Chargennumer in ihren Impfpass klebt. Sie habe sich zuvor gegen die Grippe impfen lassen und ihren Impfpass nicht dabei gehabt, erklärte sie.

  • Artikel
  • Diskussion
Symbolfoto.
© Thomas Böhm

Wien – Die ÖVP-Abgeordnete Eva Maria Himmelbauer hat am Mittwoch im Nationalrat kurz für Aufregung gesorgt, weil sie die Chargennummer der Grippe-Impfung, die sie sich heute geben ließ, nachträglich in den Impfpass einklebte. Das wurde von einer ORF-Kamera eingefangen und sorgte auf Social Media für wilde Gerüchte um eine "mutmaßliche Impffälschung im Nationalrat".

Die Abgeordnete, die ihr zweites Kind erwartet, klärte daraufhin in einer Aussendung auf, dass sie sich heute Grippeschutzimpfen ließ. Zu den kursierenden Fake-News stellt die Abgeordnete fest: "Selbstverständlich hat die zuständige Ärztin diese Impfung im elektronischen Impfpass eingetragen. Zusätzlich hat sie mir, weil ich meinen gelben Impfpass nicht mithatte, den leeren Impfstoffbehälter mit der Chargennummer zum Einkleben gegeben, was ich dann auch gemacht habe."

"Impfungen senken das Risiko für Mutter und Kind, schwer zu erkranken. Das gilt sowohl für die Grippe- als auch für die Covid-Impfung", so Himmelbauer. Dass Schwangere gegen COVID-19 geimpft sein sollten, sei mittlerweile gut belegt, so die Abgeordnete. "Eine Schwangerschaft ist eine besondere Zeit für jede Frau, wo sie nicht nur an sich, sondern auch an ihr noch ungeborenes Kind denken sollte. Auch ich möchte mich und mein Kind damit schützen, um das Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf oder das Risiko für eine Frühgeburt zu minimieren."

Himmelbauer wies zudem darauf hin, dass rund 75 Prozent der Covid-Patienten auf den Intensivstationen nicht oder nur unvollständig geimpft seien. "All jenen, die mit Fake-News und Falschinterpretation auf Social Media agieren, würde ich dringend empfehlen, gerade bei diesem so heiklen Thema, vorher nachzudenken. Hier geht es um die Gesundheit, diese hat oberste Priorität", hob die Mandatarin hervor, dass die Zahl der Corona-Neuinfektionen einen neuen Rekordwert erreicht hat. "Innerhalb eines Tages sind 14.416 Neuansteckungen hinzugekommen, so viel wie noch nie seit Beginn der Pandemie – Impfen ist daher wichtiger denn je." (APA)

3 x Futterkutter-Kochbuch zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte