Plus

Der Lienzer Nikolaus kommt heuer per WhatsApp ins Haus

Seit Jahrzehnten besucht der Kolping-Nikolaus auf Wunsch Kinder in Lienz. Wegen Corona hat er auf individuelle Videobotschaften umgestellt.

  • Artikel
  • Diskussion
Der Kolping-Nikolaus in Aktion: Jedes Video ist auf das betreffende Kind abgestimmt. Es gibt Lob und auch manch kleine Ermahnung.
© Kolping Lienz

Von Catharina Oblasser

Lienz – „Liebe Kinder, ich kann heuer nicht persönlich zu euch kommen. Aber ich komme mit einem Video.“ So beginnt der heilige Nikolaus vom Kolpingheim Lienz seine Botschaft an brave und auch an nicht ganz hundertprozentig brave Kinder. Während die Aufnahme läuft, sitzt Sankt Nikolaus an einem Tisch mit einem Adventkranz, einem Nikolaussäckchen, Mandarinen und Nüssen. Stilgerecht hat er einen weißen, wallenden Bart, die Mitra mit dem Kreuz auf dem Kopf und den goldenen Bischofsstab in der Hand.

Hinter dem feierlichen Aufzug verbirgt sich niemand anderer als Meinhard Pargger, Präsident des Kolpingvereins Lienz und seit letztem Jahr auch Videodarsteller. Denn 2020 musste die Aktion erstmals virtuell über die Bühne gehen. „Das war einerseits wegen Corona, aber auch, weil es Anfang Dezember so stark geschneit hat“, erzählt Pargger. „Wir wären kaum vors Haus gekommen.“


Kommentieren


Schlagworte